Trau­er bei den Spat­zen

tz - - REPORT -

Trau­er bei den Ka­s­tel­ru­ther Spat­zen und ih­ren vie­len Fans: Andre­as Ful­te­rer ist tot. Der Ex- Gi­tar­rist, der von 1993 bis 1998 Mit­glied der Schla­ger­band war, ist am Mitt­woch im Al­ter von 55 Jah­ren in sei­ner Hei­mat Seis am Sch­lern in Süd­ti­rol ge­stor­ben. Das teil­te sei­ne Plat­ten­fir­ma mit. Ful­te­rer litt an Krebs und hat­te sich im Sep­tem­ber des­we­gen aus dem Mu­sik­ge­schäft ver­ab­schie­det. Der Kon­takt mit sei­nen vie­len Fans war ihm ei­ne Her­zens­an­ge­le­gen­heit – bis zum Schluss. Auf sei­ner Face­book-Sei­te und Home­page wur­de auf sei­nen Wunsch noch ein Ab­schieds­brief ver­öf­fent­licht, der das noch ein­mal un­ter­streicht: „Mein Le­ben neigt sich dem En­de zu und es er­füllt mich mit gro­ßem Stolz, Freun­de wie EUCH zu ha­ben, die in all den Jah­ren treu zu mir ge­stan­den sind und mich wäh­rend mei­ner künst­le­ri­schen Lauf­bahn so tat­kräf­tig un­ter­stützt ha­ben. Da­für dan­ke ich EUCH von gan­zem Her­zen!“, heißt es da­rin. „Mei­ne See­le wird in mei­nen Lie­dern und in eu­ren Her­zen wei­ter­le­ben.“Und dann bit­tet er um Ver­ständ­nis da­für, dass sei­ne Fa­mi­lie jetzt – nach der schwie­ri­gen Zeit des Ab­schied­neh­mens – Ru­he brau­che.

Ful­te­rer wur­de in den 90er Jah­ren als Sän­ger und Gi­tar­rist mit der Volks­mu­sik­grup­pe Ka­s­tel­ru­ther Spat­zen be­kannt und kon­zen­trier­te sich nach sei­nem Aus­stieg auf sein So­lo-Pro­jekt. Er ver­öf­fent­lich­te Pop­songs auf Ita­lie­nisch und Deutsch.

F.: Schnei­der­press

Andre­as Ful­te­rer, Ex-Gi­tar­rist der Ka­s­tel­ru­ther Spat­zen, starb mit 55

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.