El­fer-Held Wei­den­fel­ler!

tz - - SPORT -

ant­wort­li­cheTrai­nerSchmidt, der den Gru­sel­auf­tritt sei­ner Mann­schaft auf dem Bild­schirm im Te­am­bus ver­folg­te, scheint nach dem bis­he­ri­gen Sai­son­ver­lauf auf­ge­braucht. Bay­er-Boss Micha­el Scha­de ver­mied es zwar, sich nach der neu­er­li­chen Plei­te den Mund zu ver­bren­nen und such­te schnell das Wei­te, sei­ne Mei­nung zu Schmidt hat sich nach den jüngs­ten Vor­fäl­len und Er­geb­nis­sen aber nach tz- In­for­ma­tio­nen in den letz­ten Ta­ge ge­än­dert. Platz elf in der Bun­des­li­ga und drei Spie­le oh­ne Sieg in der Cham­pi­ons Le­ague so­wie die Po­kal-Bla­ma­ge als trauriger Hö­he­punkt las­sen bei Bay­er die Alarm­glo­cken schril­len. Dank des „un­be­zwing­ba­ren“Ro­man Wei­den­fel­ler hat Bo­rus­sia Dort­mund in ei­nem Elf­me­ter-Kri­mi den Hö­hen­lug von Uni­on Ber­lin ge­stoppt und zum sechs­ten Mal in Fol­ge das Po­kal-Ach­tel­i­na­le er­reicht. Die er­satz­ge­schwäch­te Mann­schaft von Trai­ner Tho­mas Tu­chel kam ge­gen den Ta­bel­len­zwei­ten der 2. Li­ga vom Punkt zu ei­nem äu­ßerst mü­he­vol­len 3:0, nach 120 höchst in­ten­si­ven Mi­nu­ten hat­te es 1:1 ge­stan­den. Der BVB träumt wei­ter von der vier­ten Fi­nal­teil­nah­me in Se­rie. Für sei­ne Pau­sen­füh­rung be­nö­tig­te der drei­ma­li­ge Po­kal­sie­ger ein Ei­gen­tor des frü­he­ren Dort­mun­ders Micha­el Pa­r­ensen (44.). Mit ei­nem se­hens­wer­ten Dis­tanz­schuss glich der ein­ge­wech­sel­te Ste­ven Skrzyb­ski (81.) aus. Im Elf­me­ter­schie­ßen hat­te der BVB die bes­se­ren Ner­ven, Ro­man Wei­den­fel­ler pa­rier­te ge­gen Fe­lix Kroos und Ste­phan Fürst­ner, Uni­ons Phil­ipp Ho­si­ner schoss an die Lat­te. Da­durch ge­lang der Bo­rus­sia zu­dem die Ge­ne­ral­pro­be für das Re­vier­der­by ge­gen Schal­ke 04 am Sams­tag (18.30 Uhr).

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.