So (un)ge­sund le­ben die Deut­schen

tz - - PANORAMA -

Fast zwei Drit­tel der Deut­schen sa­gen, dass es ih­nen ge­sund­heit­lich gut oder sehr gut geht. Das ist ei­nes der Er­geb­nis­se zum Thema aus dem Sta­tis­ti­schen Jahr­buch 2016. Was wir tun, um fit zu blei­ben, die häu­figs­ten To­des­ur­sa­chen – die fasst die Da­ten zu­sam­men. ■ Le­bens­er­war­tung: Die Deut­schen wer­den im­mer äl­ter! Seit Bis­marcks Zei­ten (1871/81) stieg die durch­schnitt­li­che Le­bens­er­war­tung um über 40 Jah­re an. Neu­ge­bo­re­ne Bu­ben wer­den laut Pe­ri­odenster­be­ta­fel rund 78, neu­ge­bo­re­ne Mäd­chen rund 83 Jah­re alt. Am äl­tes­ten wer­den die Men­schen in Ja­pan (Bu­ben: 80,5, Mäd­chen: 86,8 Jah­re). ■ Kos­ten: 2014 mach­ten die Aus­ga­ben für Ge­sund­heit in Deutsch­land 328 Mil­li­ar­den Eu­ro und da­mit 11 Pro­zent des Brut­to­so­zi­al­pro­dukts aus. ■ Zi­ga­ret­ten und Al­ko­hol: Die pri­va­ten Haus­hal­te ga­ben im Jahr 2013 im Schnitt 26 Eu­ro im Mo­nat für al­ko­ho­li­sche Ge­trän­ke und 17 Eu­ro für Ta­bak­wa­ren aus. Be­rück­sich­tigt man die Preis­stei­ge­run­gen für Al­ko­hol (plus 13 Pro­zent) und Zi­ga­ret­ten (plus 63 Pro­zent) in den letz­ten zehn Jah­ren, zeigt sich, dass die Deut­schen ins­ge­samt we­ni­ger ge­sund­heits­schäd­li­che Ge­nuss­mit­tel kon­su­mie­ren als frü­her. 21 Pro­zent stuf­ten sich als „re­gel­mä­ßi­ge Rau­cher“ein, vier Pro­zent we­ni­ger als 1999. Lun­gen­krebs ist die zweit­häu­figs­te To­des­ur­sa­che bei Män­nern (29 500 To­des­fäl­le). Bei den Frau­en stei­gen die To­des­fäl­le we­gen Lun­gen- und Bron­chi­al­krebs dra­ma­tisch an: Rund 15 500

Frau­en

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.