Weih­nachts­fei­er mit exo­ti­schem Flair

tz - - REPORT -

Tn äün­chen gibt es drei in­di­sche Re­stau­rants so­wie ein thai­län­di­sches Lo­kal, die es glei­cher­ma­ßen in sich ha­ben: Das „San­ge­et“und das „ThaiA­tri­um“an der Bri­en­ner­s­tra- ße 10, das „Sang­am“an der Wer­ner- Schl i e r f s t r a ße 23 so­wie das „Su­hag“an der St. Mar­tin-Stra­ße 58 bis 68. In­ha­ber Oyhi­dull Is­lam tut auch in der be­vor­ste­hen­den staadn Zeit al­les, um sei­ne Gäs­te zu ver­wöh­nen. Vor al­lem Weih­nachts­fei e r n sind jetzt an­ge­sagt. Ei­ne gu­te Ge­le­gen­heit für Fir­men und Ver­ei­ne, die ob­li­ga­to­ri­sche Weih­nachts­fei­er ein­mal in ei­nem eher exo­ti­schen Rah­men ab­zu­hal­ten. In­di­sches be­zie­hungs­wei- se thai­län­di­sches Es­sen schmeckt nicht nur gut, es ist auch sehr be­kömm­lich. Um recht­zei­tig pla­nen zu kön­nen, bit­tet der Wirt um f r üh­zei t i g e An­mel­dung. Nur so kann es ei­ne ge­lun­ge­ne schö­ne Weih­nachts­fei­er wer­den. Im „Su­hag“, nicht weit vom Ost­fried­hof ent­fernt, sind so­gar Fei­ern­mit bis zu be­acht­li­chen 300 Per­so­nen mög­lich. Um An­mel­dung un­ter fol­gen­den Te­le­fo­num­mern wird ge­be­ten: „San­ge­et“, 089 / 28 67 45 57; „Thai Atri­um“, 089 / 45 21 27 53; „Sang­am“, 089 / 34 02 32 15; „Su­hag“, 089 / 64945050.

Fo­to: Ro­bert Brouc­zek

In­ha­ber Oyhi­d­hull Is­lam (2.v.l.) und sein Team sor­gen da­für, dass sich die Gäs­te rund­um wohl füh­len.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.