EU will aus Ce­ta-Dra­ma ler­nen und Struk­tu­ren ver­än­dern

tz - - GELD+MARKT - JÖRG HEIN­RICH

Nach­dem die Wal­lo­nie um ein Haar Ce­ta, das Frei­han­dels­ab­kom­men zwi­schen der Eu­ro­päi­schen Uni­on und Ka- Die Prei­se: na­da hät­te plat­zen las­sen, wol­len EU-Po­li­ti­ker aus dem Dra­ma ler­nen – und die Struk­tu­ren in der EU än­dern. Der deut- sche EU-Kom­mis­sar Gün­ther Oet­tin­ger sag­te: Ei­ne Ent­flech­tung der Kom­pe­ten­zen von eu­ro­päi­scher und na­tio­na­ler Ebe­ne sei not­wen­dig. Bis da­hin könn­te es aber noch wei­te­re Dra­men ge­ben: Denn das EUPar­la­ment und die na­tio­na­len Par­la­men­te – auch Bun­des­tag (und mög­li­cher­wei­se auch Bun­des­rat) – müs­sen Ce­ta auch noch zu­stim­men.

App­leBoss Tim Cook und das neue MacBook – mit Fin­ger­ab­druck-Sen­sor

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.