Land­kreis­chef: Es gibt Drü­cke­ber­ger

Vie­le Ge­mein­den ha­ben noch kei­nen Flücht­ling auf­ge­nom­men

tz - - BAYERN -

Der Prä­si­dent des Baye­ri­schen Land­kreis­ta­ges, Chris­ti­an Bern­rei­ter (CSU), for­dert mehr Rech­te für die Land­rä­te bei der Zu­wei­sung der Wohn­sit­ze für an­er­kann­te Asyl­be­wer­ber. „Wir ge­hen da­von aus, dass 20 bis 30 Pro­zent der Ge­mein­den noch kei­nen ein­zi­gen Flücht­ling auf­ge­nom­men ha­ben, das ent­spricht der Grö­ßen­ord­nung von 400 bis 500 Ge­mein­den“, sag­te Bern­rei­ter der Welt am Sonn­tag. Der Land­rat von Deg­gen­dorf spricht von ei­ner Ver­wei­ge­rungs­hal­tung: „Man könn­te sa­gen, dass sich ei­ni­ge er­folg­reich ge­drückt ha­ben.“Folg­lich wür­den zu we­ni­ge Woh­nun­gen ge­baut, die für die Un­ter­brin­gung der Flücht­lin­ge not­wen­dig wä­ren.

Seit Sep­tem­ber be­ste­he die „Wohn­sitz­auf­la­ge“, die es Be­hör­den er­laubt, an­er­kann­ten Flücht­lin­gen an­zu­wei­sen, wo sie zu woh­nen ha­ben. Je­doch sei es nicht mög­lich, die­se Auf­la­ge auf ei­ne kon­kre­te Ge­mein­de her­un­ter­zu­bre­chen. Der Land­kreis­tag for­de­re des­halb, dass „die Ent­schei­dungs­ge­walt über die Zu­wei­sung in die Ge­mein­den in die Hän­de der Land­rä­te vor Ort ge­legt wird“. Das war im Ge­setz­ent­wurf des baye­ri­schen So­zi­al­mi­nis­te­ri­ums vor­ge­se­hen.

Al­ler­dings hat der Baye­ri­sche Ge­mein­de­tag, wie Bern­rei- ter sagt, ge­gen mög­li­che Zwangs­ein­wei­sun­gen durch Land­rä­te dem Bericht nach ver­fas­sungs­recht­li­che Be­den­ken an­ge­mel­det. Für Bern­rei­ter wird da­mit un­so­li­da­ri­sches Ver­hal­ten hin­ter recht­li­chen Ein­wän­den ver­steckt.

Von den 1,1 Mil­lio­nen Flücht­lin­gen, die 2015 nach Deutsch­land ge­kom­men sind, hat Bay­ern­über150 000auf­ge­nom­men. In­ner­halb des Lan­des wur­den sie auf die Re­gie­rungs­be­zir­ke ver­teilt. Et­wa je­der Drit­te ging nach Ober­bay­ern. Die we­nigs­ten, et­wa je­der elf­te, wur­de auf Ober­fran­ken und die Ober­pfalz ver­teilt. Die Kos­ten für Un­ter­brin­gung und Ver­sor­gung wer­den den Land­krei­sen in Bay­ern vom Frei­staat in vol­lem Um­fang er­stat­tet.

Fotos: dpa

Ei­ne Asyl­be­wer­ber­un­ter­kunft im Frei­staat: Es gibt aber Hun­der­te Ge­mein­den, die noch kei­nen Flücht­ling auf­nah­men

Land­rat Chris­ti­an Bern­rei­ter

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.