„Das tut sehr weh“

Van­da­len zer­stö­ren Skulp­tu­ren bei Wolf­gang Jo­op

tz - - MENSCHEN -

Un­be­kann­te Tä­ter sind in Pots­dam auf das Grund­stück von De­si­gner Wolf­gang Jo­op (71) vor­ge­drun­gen und ha­ben zwei Skulp­tu­ren zer­stört. „Das tut sehr weh“, sag­te Jo­op der dpa. Er ge­he da­von aus, dass es sich um Van­da­lis­mus han­de­le. „Sol­che Ty­pen kön­nen mich emo­tio­nal kaum er­rei­chen“, be­ton­te der Mo­de­schöp­fer. Er selbst war zum Zeit­punkt der Tat im Ur­laub auf Ibi­za.

Bei den zer­stör­ten Skulp­tu­ren han­delt es sich um ei­ne Art Chi­mä­re, die auf der Ter­ras­se stand, und ei­ne Büs­te mit En­gels­fi­gu­ren. Sie wur­den um­ge­sto­ßen, wie Po­li­zei­spre­che­rin Ja­na Birn­baum be­rich­te­te. Jo­op, der auch als bil­den­der Künst­ler und Ma­ler er­folg­reich ist, hat­te die Ob­jek­te selbst ge­fer­tigt. Die ver­schmol­ze­nen En­gels­fi­gu­ren mit je ei­nem Flü­gel hat der Künst­ler nach ei­ge­nen An­ga­ben ge­schaf­fen, be­vor er sich 2003 in der Welt der Hau­te Cou­ture mit sei­nem La­bel „Wun­der­kind“zu­rück­mel­de­te. „Sie soll­ten ein Sym­bol sein für die ver­letz­ten Tei­le Deutsch- lands, die zu­sam­men­ge­fun­den ha­ben“, er­klär­te der Pots­da­mer, der 1998 in sei­ne Ge­burts­stadt zu­rück­ge­kehrt war.

Die Kri­mi­nal­po­li­zei Pots­dam er­mit­telt nun we­gen Sach­be­schä­di­gung. Kri­mi­nal­tech­ni­ker un­ter­such­ten den Tat­ort. Die Hö­he des Scha­dens war­zu­nächst nicht be­kannt. Jo­op selbst be­zeich­ne­te ihn als „un­er­mess­lich“.

Fotos: dpa

Ein Po­li­zei­au­to parkt vor der Pots­da­mer Vil­la von „Wun­der­kind“-Wolf­gang Jo­op. Un­be­kann­te Tä­ter ha­ben zwei Skulp­tu­ren auf sei­ner Ter­ras­se zer­stört

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.