Oh­ne Ja­vi bei PSV

tz - - SPORT - JO­SÉ CAR­LOS MEN­ZEL LÓPEZ

Nächster Halt: Eind­ho­ven! Nach zwei Sie­gen aus den Augs­bur­ger Fest­spiel­ta­gen he­ben die Bay­ern heu­te Rich­tung Nie­der­lan­de ab, wo in der Kö­nigs­klas­se ei­ne Pflicht­auf­ga­be auf den Re­kord­meis­ter war­tet. „Wir wol­len Ers­ter wer­den“, un­ter­strich Karl-Heinz Rum­me­nig­ge nach dem 3:1 beim FCA. Das Pro­blem: Nach der 0:1-Plei­te bei At­lé­ti­co Ma­drid lie­gen die Bay­ern nach wie vor drei Punk­te hin­ter den Spa­ni­ern, die mor­gen ge­gen den Au­ßen­sei­ter aus Ros­tow er­neut ei­nen Drei­er ein­fah­ren dürf­ten. Will der FCB al­so wei­ter­hin Chan­cen auf den Grup­pen­sieg ha­ben und den di­cken Bro­cken im Halb­fi­na­le aus dem Weg ge­hen, heißt es am Dienstag bei PSV: Ver­lie­ren ver­bo­ten!

Sieht auch Mats Hum­mels so. „Wir wol­len es so hal­ten, dass wir es im letz­ten Grup­pen­spiel in der ei­ge­nen Hand ha­ben, Ers­ter zu wer­den“, so der In­nen­ver­tei­di­ger nach dem Tri­umph in Augs­burg. „Das ist das Ziel: Jetzt ge­win­nen, dann sind wir wei­ter, den­ke ich. Denn ich rech­ne da­mit, dass At­lé­ti­co nicht ge­gen Ros­tow ver­liert.“Wo­mit es dann – zwei wei­te­re Sie­ge des FCB und At­lé­ti­co vor­aus­ge­setzt – am letz­ten Spiel­tag der Grup­pen­pha­se in der Al­li­anz Are­na zum Show­down um den ers­ten Platz der Grup­pe D kä­me. Hum­mels: „Wir wol­len ein­fach un­se­re Spie­le ge­win­nen und se­hen, was im letz­ten Grup­pen­spiel not­wen­dig ist, um Ers­ter zu wer­den.“

Ei­ni­ges. Und zwar nicht al­lein auf­grund der letz­ten Auf­ein­an­der­tref­fen mit den Si­meo­ne-Le­gio­nen, son­dern be­son­ders auf­grund der be­ste­chen­den Form der Col­cho­ne­ros. Erst ver­gan­ge­nes

Aus ei­ner kom­pak­ten De­fen­si­ve schnell kon­tern. Da­zu Rob­ben und Le­wan­dow­ski mög­lichst aus dem Spiel neh­men. Schieds­rich­ter Rochhi (Ita­li­en)

Kar­ten Es gibt noch Rest­kar­ten. 27 Ala­ba 5 Hum­mels 17 Boateng 1 Neu­er Wo­che­n­en­de kas­sier­te At­lé­ti­co beim 0:1 ge­gen den FC Se­vil­la sei­ne ers­te (!) Sai­son­nie­der­la­ge, bü­gel­te sie je­doch am Sams­tag di­rekt mit ei­nem 4:2 ge­gen den FC Mála­ga wie­der aus. Der An­füh­rer? Nein, eben nicht An­to- 21 Lahm Schlech­te Nach­rich­ten für Car­lo An­ce­lot­ti. Am Dienstag muss der FCBTrai­ner auf den ver­letz­ten Ja­vi Mar­tí­nez ver­zich­ten. Der Spa­nier muss­te be­reits beim 3:1 in Augs­burg in der ers­ten Halb­zeit vom Feld und fällt auf­grund ei­ner Mus­kel­ver­let­zung im lin­ken Ober­schen­kel aus. „Er hat sich nicht gut ge­fühlt, er hat ir­gend­et­was im Mus­kel ge­spürt“, so An­ce­lot­ti. „Ich woll­te kein Ri­si­ko ein­ge­hen.“ Sky über­trägt die Par­tie live, Sport 1 fm sen­det das Spiel im Web­ra­dio.

On­li­ne Den Live Ti­cker und die No­ten fin­den Sie wie im­mer auf ine Griez­mann, son­dern ein ge­wis­ser Yan­nick Car­ras­co. Fünf To­re und zwei As­sists aus den ver­gan­ge­nen drei Spie­len spre­chen da ei­ne ziem­lich deut­li­che Spra­che. Aber: Der Fight mit den Col­cho­ne­ros ist Zu­kunfts­mu­sik. „Da­zu müs­sen wir jetzt erst mal ge­win­nen und dran­blei­ben“, weiß Je­ro­me Boateng. „Dann ha­ben wir in München noch­mal die Chan­ce, ge­gen sie zu spie­len. Aber sie ste­hen zu Recht da oben.“

Dort, wo die Bay­ern hin­wol­len.

„Wir müs­sen ein­fach ge­win­nen“, mein­te Ar­jen Rob­ben vor sei­ner Rück­kehr ins Phi­lips-Sta­di­on von Eind­ho­ven, wo sei­ne Kar­rie­re von 2002 bis 2004 ih­ren An­fang ge­nom­men hat­te. Der Hol­län­der wei­ter: „Ich freue mich wirk­lich auf das Spiel. Mein wirk­li­ches Zu­hau­se ist zwar im Nor­den, aber das ist mein zwei­tes. Ich hat­te dort zwei schö­ne Jah­re, die auch für mei­ne Kar­rie­re wich­tig wa­ren. Ich ken­ne auch vie­le Leu­te, des­we­gen wer­de ich den Abend sehr ge­nie­ßen. Hof­fent­lich ma­chen wir ein gu­tes Spiel.“Das Hin­spiel ging mit 4:1 zwar deut­lich auf das Kon­to der Münch­ner, An­fang der zwei­ten Hälf­te hat­ten die Gäs­te je­doch zwei di­cke Din­ger, die sie nicht nutz­ten. Die Bay­ern sind al­so ge­warnt, auch nach dem 2:0-Sieg von PSV am Sams­tag bei Vi­tes­se Arn­heim. Ein Schnit­zer, und Grup­pen­platz eins ist futsch.

Fotos: Imago (2), Schatz

Das Phi­lips-Sta­di­on in Eind­ho­ven fasst 35 111 Zu­schau­er. Der Sitz­platz im Block D, Rei­he 22, Sitz 43 auf der Süd­tri­bü­ne bleibt in Ge­den­ken an Frits Phi­lips, dem ehe­ma­li­gen Vor­sit­zen­den von Phi­lips, frei

tz.de.

Be­flü­gelt: Lu­uk de Jong und die PSV sieg­ten am Wo­che­n­en­de in Arn­heim

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.