Droh­ne jagt Gleit­schirm­flie­ger

tz - - BAYERN -

Droh­ne ge­gen Gleit­schirm­flie­ger: Zu ge­fähr­li­chen Jagd­sze­nen in der Luft kam es am Sonn­tag über Obe­r­am­mer­gau. Ein Gleit­schirm­pi­lot (52) steu­er­te ge­ra­de auf den be­lieb­ten Lan­de­platz im Him­mel­reich zu, als ihn das fern­ge­steu­er­te Flug­ob­jekt fast zum Ab­sturz brach­te!

In et­wa 130 Me­tern Hö­he be­dräng­te die Droh­ne den Gleit­schirm­flie­ger, der zu­nächst ver­such­te aus­zu­wei­chen. Das Flug­ob­jekt aber mach­te die­se Be­we­gung nicht nur mit, son­dern flog auch, of­fen­sicht­lich ge­zielt, in sei­ne Rich­tung. Die Droh­ne kam dem Gleit­schirm­pi­lo­ten da­durch ge­fähr­lich na­he. Dem 52-jäh­ri­gen Sport­ler blieb nichts an­de­res üb­rig, als mit ei­ner schnel­len Flug­be­we­gung, ei­nem so­ge­nann­ten Win­go­ver, aus­zu­wei­chen, be­rich­te­te die Po­li­zei.

Die dra­ma­ti­sche Be­geg­nung in der Luft hät­te bö­se en­den kön­nen, wenn die Droh­ne in den Schirm ge­flo­gen wä­re. So blieb der Pi­lot glück­li­cher­wei­se un­ver­letzt. Un­glaub­lich: Den Be­trei­ber der Droh­ne stör­te der Vor­fall of­fen­bar we­nig. Er hol­te sein Flug­ob­jekt zu­rück und pack­te es in sein Au­to. Laut Po­li­zei hat­te der Wa­gen ein Starn­ber­ger Kenn­zei­chen. Der Droh­nen­pi­lot fuhr Rich­tung Dorf­mit­te da­von.

Paul Raggl, Vor­stand der Am­mer­gau­er Dra­chen- und Gleit­schirm­flie­ger, ist ent­setzt ob des Vor­falls. Dass Droh­nen Gleit­schirm­flie­ger ge­fähr­den, hat es bis­her bei ih­nen noch nicht ge­ge­ben, sag­te er dem Münch­ner Mer­kur. Laut Po­li­zei ist das Be­trei­ben von Droh­nen im Be­reich von Flug­plät­zen in ei­nem Um­kreis von 1,5 Ki­lo­me­tern ge­neh­mi­gungs­pflich­tig – auch bei Lan­de­plät­zen von Gleit­schir­men und Dra­chen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.