„Die Bi­lanz darf er ger­ne aus­bau­en“

Sand­hau­sen ist Run­jaic’ Lieb­lings­geg­ner / Cas­sa­let­te:

tz - - SPORT -

Sand­hau­sen – für den TSV 1860 wa­ren die Par­ti­en bei den Kur­pfäl­zern bis­lang nur sel­ten ein Grund zur Freu­de. Den ers­ten und bis­lang ein­zi­gen Sieg im Hardtwald­sta­di­on gab’s am 8. März 2013. Der Kroa­te Ma­rin To­ma­sov durf­te sich da­mals als Tor­schüt­ze ver­ewi­gen. Es folg­ten zwei Un­ent­schie­den und ei­ne 0:1-Nie­der­la­ge.

We­sent­lich freund­li­cher sieht die Bi­lanz von Kos­ta Run­jaic ge­gen den Kon­tra­hen­ten vom kom­men­den Sonn­tag aus. Ge­gen kei­nen an­de­ren Ver­ein hat der Lö­wen-Trai­ner in sei­ner Pro­fi­kar­rie­re mehr Punk­te ge­holt als ge­gen den SVS. Von sie­ben Par­ti­en mit Darm­stadt, Duis­burg und Kai­sers­lau­tern ge­wann Run­jaic fünf, ei­ne Plei­te gab’s nur beim al­ler­ers­ten Auf­ein­an­der­tref­fen im Au­gust 2011, als Coach Kos­ta mit Darm­stadt 0:2 in Sand­hau­sen ver­lor

Ob Run­jaic sei­nen Lieb­lings­geg­ner auch nach dem Du­ell am Sonn­tag noch so nen­nen kann? „Ich hät­te nichts da­ge­gen, wenn un­ser Trai­ner sei­ne Er­folgs­bi­lanz wei­ter aus­bau­en wür­de“, sag­te 1860-Prä­si­dent Pe­ter Cas­sa­let­te am Mitt­woch zur tz. Der Ober­lö­we, der­zeit mit Ehe­frau Vio­la .im Mallor­ca-Ur­laub, wird am Sonn­tag live im Sta­di­on mit da­bei sein, wenn es gilt, den zar­ten sport­li­chen Auf­wärts­trend zu fes­ti­gen. „Die Si­tua­ti- on ist nach wie vor sehr vo­la­til“, weiß Cas­sa­let­te. „Von ei­nem Turn-around spre­che ich erst, wenn wir mal so ei­ne klei­ne Se­rie hin­le­gen so wie die Nürn­ber­ger zu­letzt. Ich hof­fe, dass die Mann­schaft den Schwung aus der Eng­li­schen Wo­che mit nach Sand­hau­sen neh­men kann, da­mit wir dort auf je­den Fall ei­nen Punkt ho-

len. Das muss un­ser An­spruch hier bei 1860 sein. Und mit den Spie­lern, die jetzt nach und nach aus ih­ren Ver­let­zungpau­sen zu­rück­kom­men, muss auch was ge­hen jetzt. Un­ser Sai­son­ziel bleibt wei­ter­hin ein gu­ter Mit­tel­feld­platz.“

Po­si­tiv: Fa­nol Per­de­daj hat sei­ne Mit­tel­fuß-Pro­ble­me über­wun­den und trai­niert seit ges­tern wie­der mit der Mann­schaft, auch Herbst-Zu­gang Sebas­ti­an Boe­nisch ist nach über­stan­de­ner Ober­schen­kelB­les­sur ei­ne mög­li­che Al­ter­na­ti­ve für den gelb­ge­sperr­ten Jan Mau­ers­ber­ger. Ein klei­nes Fra­ge­zei­chen steht noch hin­ter Ma­xi Wit­tek, der we­gen Rü­cken­pro­ble­men ges­tern aus­setz­te und nach dem heu­ti­gen frei­en Don­ners­tag wie­der ein­stei­gen will. Wie in­zwi­schen ge­wohnt fin­den die bei­den Trai­nings­ein­hei­ten am Don­ners­tag und Frei­tag un­ter Aus­schluss der Öf­fent­lich­keit statt.

Die DFL hat die ers­ten drei Spie­le der Rück­run­de 2016/2017 fix ter­mi­niert. Die Sech­zi­ger star­ten mit drei Frei­tags­spie­len ins neue Fuß­ball­jahr: 18. Spiel­tag: Frei­tag, 27. Ja­nu­ar 2017, 18.30 Uhr, TSV 1860 – Fürth. – 19. Spiel­tag: Frei­tag, 3. Fe­bru­ar 2017, 18.30 Uhr, Bie­le­feld – TSV 1860. – 20. Spiel­tag: Sams­tag, 11. Fe­bru­ar 2017, 13 Uhr: TSV 1860 – Karlsruhe.

Fo­tos: MiS, Ruiz

Zeit für ei­ne Se­rie: Prä­si­dent Pe­ter Cas­sa­let­te und Trai­ner Kos­ta Run­jaic – Sebas­ti­an Boe­nisch (o.) steht in Sand­hau­sen vor sei­nem ers­ten Pflicht­spiel-Ein­satz für 1860

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.