Bru­ta­le Atta­cke auf Nach­bar: Tä­ter kann sich vor Ge­richt nicht mehr er­in­nern

tz - - BAYERN -

Mit ei­nem Crè­me-brûlée-Bren­ner soll er sei­nen Nach­barn in Brand ge­steckt ha­ben: Im Pro­zess um ver­such­ten Mord vor dem Land­ge­richt Nürn­berg-Fürth hat sich der an­ge­klag­te Rent­ner Her­bert O. am Don­ners­tag auf Er­in­ne­rungs­lü­cken be­ru­fen. Er kön­ne sich an die Tat im Ja­nu­ar nicht mehr er­in­nern, sag­te die An­wäl­tin des 63-Jäh­ri­gen beim Pro­zess­auf­takt. Grund kön­ne ei­ne Chro­mo­so­men­stö­rung des Man­nes sein, die ihn in ei­ne Art Rausch­zu­stand ver­setzt ha­be. Laut An­kla­ge ging dem An­schlag in Seu­bers­dorf (Land­kreis Ne­u­markt in der Ober­pfalz) ein mo­na­te­lan­ger Nach­bar­schafts­streit um ei­ne ge­stutz­te He­cke vor­aus. Den Er­mitt­lun­gen zu­fol­ge klin­gel­te der an­ge­klag­te Her­bert O. am Tag der Tat be­waff­net mit Axt, Bun­sen­bren­ner und Pis­to­le an der Haus­tür sei­nes 65 Jah­re al­ten Nach­barn Nor­bert K. Als die­ser die Tür öff­ne­te, soll der Her­bert O. den Mann mit ei­nem brenn­ba­ren Lö­sungs­mit­tel be­spritzt und die Flüs­sig­keit mit dem Bun­sen­bren­ner an­ge­zün­det ha­ben. Das Op­fer er­litt Brand­ver­let­zun­gen im Ge­sicht, an den Ober­schen­keln und Hän­den. Ei­ne Nach­ba­rin und de­ren Sohn konn­ten den 63-Jäh­ri­gen über­wäl­ti­gen. Das Op­fer lag meh­re­re Ta­ge lang im künst­li­chen Ko­ma.

Vor Ge­richt ließ Her­bert O. reu­mü­tig ver­lau­ten, dass es ihm sehr leid tue. Auch hat er be­reits 25 000 Eu­ro Schmer­zens­geld an Nor­bert K. ge­zahlt.

We­gen sei­ner un­ge­wöhn­li­chen Er­kran­kung könn­te der 63-Jäh­ri­ge ver­min­dert schuld­fä­hig sein. Die Staats­an­walt­schaft for­dert da­her die Un­ter­brin­gung in ei­nem psych­ia­tri­schen Kran­ken­haus.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.