Der Tri­umph der ewi­gen Ver­lie­rer

tz - - SPORT - BERND BRU­DER­MANNS

Im Ju­li – Bay­ern kick­te in Chi­ca­go ge­gen Mi­lan – wur­de Phil­ipp Lahm ei­ne be­son­de­re Eh­re zu­teil. Er durf­te beim Heim­spiel der Base­bal­ler von den Chi­ca­go Cubs ge­gen den Lo­kal­ri­va­len Whi­te Sox den ers­ten Wurf aus­füh­ren. Der Welt­meis­ter soll­te sich als spä­ter Glücks­brin­ger er­wei­sen, die Cubs ge­wan­nen am Mitt­woch nach 108 Jah­ren War­te­zeit erst­mals wie­der die World Se­ries. Und Lahm? Der gra­tu­lier­te gleich via Twit­ter zum „his­to­ri­schen Sieg“und schrieb: „Ich bin froh, durch den ers­ten Pitch mei­nes Le­bens ein Teil da­von zu sein.“

„Nie hat es ein bes­se­res Spiel sie­ben ge­ge­ben. Je­den­falls nicht im Base­ball“, fand USA To­day nach dem 8:7 in der Ver­län­ge­rung bei den Cleve­land In­dians. „Wollt ihr noch ins Wei­ße Haus kom­men, be­vor ich ge­he?“, twit­ter­te Ba­rack Oba­ma. Seit 1865 wer­den Sie­ger­teams vom USPrä­si­den­ten (da­mals Andrew John­son) emp­fan­gen. Als die Cubs das letz­te Mal die World Se­ries ge­wan­nen, war Ted­dy Roo­se­velt im Amt. 39 466 Ta­ge spä­ter kam der Mo­ment, „an dem die Zeit still­stand, die Er­de auf­hör­te, sich zu dre­hen, und ei­ne loya­le An­hän­ger­schaft nicht mehr at­men konn­te“( USA To­day). „Sie wer­den ei­nen Film dar­aus ma­chen“, be­haup­te­te Da­vid Ross, Cat­cher der Cubs, der mit 39 sein letz­tes Pro­fi-Spiel ab­sol­vier­te. Schau­spie­ler und Edel­fan Bill Mur­ray ( Ghost­bus­ters), der an­ge­trun­ken in der Ka­bi­ne der Cubs mit­fei­er­te, wür­de sich als Re­gis­seur an­bie­ten…

Als „Lo­ve­able Lo­sers“(lie­bens­wer­te Ver­lie­rer) sind die Cubs, die zu­letzt 1945 im Fi­na­le stan­den, be­kannt. Und wie­der ein­mal schie­nen sie kurz vor Schluss zu schei­tern. Arol­dis Ch­ap­man (mit im Schnitt 160 km/h ei­ner der här­tes­ten Wer­fer der Welt) brach­te ei­ne 6:3-Füh­rung nicht ins Ziel. Es gab Ver­län­ge­rung, ei­ne 17-mi­nü­ti­ge Re­gen­pau­se – und ein Hap­py End. Ben Zo­brist, der im ver­gan­ge­nen Jahr Kan­sas Ci­ty zum Ti­tel ver­hol­fen hat­te, schlug den ent­schei­den­den Run ins Ziel. Der 35-Jäh­ri­ge sag­te: „Ich wä­re fast ohn­mäch­tig ge­wor­den.“Prä­si­dent­schafts­kan­di­da­tin Hil­la­ry Cl­in­ton ver­folg­te das dra­ma­ti­sche Fi­na­le nach ei­ner Wahl­kampf­ver­an­stal­tung auf dem iPad in Ari­zo­na. Ihr Stab twit­ter­te gleich Bil­der von der ju­beln­den 69-Jäh­ri­gen, die in Chi­ca­go ge­bo­ren wur­de. Sie könn­te im Ja­nu­ar Oba­ma als Che­fin an der 1600 Penn­syl­va­nia Ave­nue ab­lö­sen. Aber viel­leicht schaf­fen es die Cubs ja vor­her noch ins Wei­ße Haus…

Cubs-Cat­cher Da­vid Ross

Glück­li­che Men­schen aus Chi­ca­go (v. o. li.): Bill Mur­ray, Ja­vier Ba­ez und Hil­la­ry Cl­in­ton, die den Sieg auf dem iPad sah „Nie gab es ein bes­se­res Spiel sie­ben“, schrieb „USA To­day“über den Tri­umph von Da­vid Ross & Co.

Fo­tos: afp, dpa, Twit­ter

Phil­ipp Lahm durf­te im Ju­li bei ei­nem Cubs-Spiel den ers­ten Wurf ma­chen. Ob. mit Cat­cher Mon­te­ro

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.