Schloss nicht be­zahlt

tz - - MÜNCHEN+REGION -

Die Gläu­bi­ger des in­sol­ven­ten Ka­min­ofen-Kö­nigs Karl-Heinz Ka­go müs­sen wei­ter­hin auf ihr Geld war­ten: Der Käu­fer des herr­schaft­li­chen Ka­go-Schlos­ses in Post­bau­er-Heng (Land­kreis Ne­u­markt in der Ober­pfalz) hat bis zum Stich­tag am Frei­tag den Kauf­preis von fünf Mil­lio­nen Eu­ro nicht an das Nürn­ber­ger Amts­ge­richt über­wie­sen. „Bis heu­te früh ist bei uns kein Geld ein­ge­gan­gen“, sag­te ein Spre­cher des Nürn­ber­ger Amts­ge­richts am Frei­tag. „Die For­de­run­gen wer­den nun an die Gläu­bi­ger über­tra­gen.“

Im Au­gust hat­te die STM Im­mo­bi­li­en Ver­wal­tungs Gm­bH aus Mün­chen das Schloss aus der Kon­kurs­mas­se der 2010 in­sol­vent ge­gan­ge­nen Ofen­bau­fir­ma er­stei­gert. Weil die Käu­fe­rin den Be­trag bis Frei­tag schul­dig blieb, hat das Ge­richt mit der Ver­tei­lungs­über­tra­gung be­gon­nen.

Das Ka­go-Schloss, das 2004 fer­tig­ge­stellt wur­de, ver­fügt über 25 Zim­mer auf fünf Eta­gen. Zu­dem zie­ren 20 Schorn­stei­ne das pom­pö­se An­we­sen, wel­ches an ein fran­zö­si­sches Was­ser­schloss er­in­nert.

Foto: dpa

Was wird jetzt aus dem herr­schaft­li­chen Schloss des ehe­ma­li­gen Ka­chel­ofen-Kö­nigs Karl-Heinz Ka­go?

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.