Un­ter Strom

tz - - MONDHOROSKOP - LU

Auf ei­nen Gast­di­ri­gen­ten, der so viel hei­te­re Ge­löst­heit über­trägt, tref­fen auch die BR-Sym­pho­ni­ker nicht al­le Ta­ge: Yan­nick Né­zet-Se­gu­in und die ihm bis in je­des mu­si­ka­li­sche De­tail freu­dig fol­gen­den Mu­si­ker be­rei­te­ten dem Pu­bli­kum im vol­len Her­ku­les­saal ein Fest. Das be­ginnt gleich mit Beet­ho­vens Zwei­ter, in der der ka­na­di­sche Di­ri­gent schon im Kopf­satz mit fast tüf­te­li­ger De­tail­ar­beit über­zeugt, oh­ne je aka­de­misch zu wir­ken. Im Al­le­gro wagt er auch schär­fe­re Ak­zen­te, das Lar­ghet­to kommt sehr ge­schmei­dig da­her. Im Scher­zo be­leuch­tet er das prä­gen­de Mo­tiv aus­gie­big – und setzt das Fi­na­le un­ter Strom bis zur fi­na­len Ex­plo­si­on.

Auch Men­dels­sohns Ita­lie­ni­sche bie­tet schwung­vol­len Fa­cet­ten­reich­tum. Herr­lich, wie das Kopf­satz-Mo­tiv im­mer wie­der neu leuch­tet. Und im Schluss­satz fas­zi­niert der Wech­sel von ker­ni­ger Ent­la­dung und hu­schen­der Un­wirk­lich­keit.

Zwi­schen­drin Bar­toks Vio­lin­kon­zert, in dem Frank-Pe­ter Zim­mer­mann vom ers­ten Takt an fes­selt. Atem­be­rau­bend, wie in­ten­siv er bis in die höchs­te La­ge Prä­senz und Selbst­ver­ges­sen­heit aus­lebt. Und das stets in höchs­ter Har­mo­nie mit dem vor­züg­li­chen Orches­ter. Lan­ger Ju­bel.

Die Glas­me­na­ge­rie

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.