Der lan­ge, teu­re Weg zur El­phi

tz - - COMIC -

Im „Klei­nen Kon­zert­saal“ist Platz für bis zu 550 Gäs­te. Mit sei­ner fle - xi­blen Po­dest­tech­nik ist er vor al­lem für Kam­mer­mu­sik, Jazz- oder So­lo­aben­de ge­eig­net. Der „Gro­ße Kon­zert­saal“mit 2100 Plät­zen. Ge­baut nach dem Wein­berg-Prin­zip, die Büh­ne ist in der Mit­te. Für aus­ge­feil­te Akus­tik sorgt ei­ne „wei­ße Haut“, spe­zi­el­le Gips­fa­ser­struk­tu­ren. Dar­über der Klan­g­re­flek­tor. Die Pla­za, die Platt­form auf 37 Me­tern Hö­he auf dem Dach des ehe­ma­li­gen Spei­chers. 4000 Qua­drat­me­ter groß, er­mög­licht ei­nen Au­ßen­rund­gang. Ju­ni 2003: Die Schwei­zer Ar­chi­tek­ten Jac­ques Her­zog und Pier­re de Meu­ron prä­sen­tie­ren ih­ren Ent­wurf: ei­ne glä­ser­ner Wel­le auf dem Kai­spei­cher. Ju­li 2005: Ei­ne Stu­die schätzt die Ge­samt­kos­ten auf 187,6 Mil­lio­nen Eu­ro. Steu­er­zah­ler­an­teil 77 Mil­lio­nen Eu­ro. Ge­plan­te Er­öff­nung 2010. De­zem­ber 2006: Die neue Kos­ten­schät­zung er­gibt 241,3 Mil­lio­nen Eu­ro, der An­teil der Stadt soll bei 114,3 Mil­lio­nen Eu­ro lie­gen. April 2007: Grund­stein­le­gung. No­vem­ber 2008: Die Kos­ten er­hö­hen sich um 209 Mio. Eu­ro auf 323 Mio. Eu­ro. Neue Er­öff­nung: Mai 2012. Mai 2010: Richt­fest. Herbst 2011: Hoch­tief stellt die Ar­bei­ten am Dach we­gen Si­cher­heits­be­den­ken ein. Das Kai­stu­dio bie­tet 150 Plät­ze. Raum für ex­pe­ri­men­tel­le Mu­sik, Work­shops und mu­sik­päd­ago­gi­sche An­ge­bo­te. No­vem­ber 2012: Das Saal­dach wird ab­ge­senkt und mit dem Ge­bäu­de ver­bun­den. Ver­kün­dung: Man will mit Hoch­tief zu En­de bau­en. Ju­ni 2013: Neue Kos­ten­rech­nung: Die Elb­phil­har­mo­nie kos­tet Ham­burg 789 Mil­lio­nen Eu­ro – zehn­mal so viel wie ur­sprüng­lich ge­plant. 1.No­vem­ber 2016: Über­ga­be des Ge­bäu­des.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.