„Nur Li­endl und ich reicht nicht“

tz - - SPORT - CLAU­DI­US MAY­ER

Wer weiß? Kä­me vi­el­leicht auf ei­nen Ver­such an. Auf al­le Fäl­le wür­de Li­endl in ei­nem Elf­me­ter­schie­ßen lo­cker al­lein be­ste­hen. Al­le fünf Straf­stö­ße, die der TSV 1860 in die­ser Sai­son er­hal­ten hat, wur­den von dem 31-jäh­ri­gen Mit­tel­feld­mann sou­ve­rän ver­wan­delt. Da­zu noch ein Tref­fer aus dem Spiel her­aus so­wie ein As­sist – Li­endl ist mit Ab­stand bes­ter Sco­rer (sie­ben Punk­te) bei den Lö

wen llein drei durf­te er vor ei­ner Wo­che beim mun­te­ren Schei­ben­schie­ßen ge­gen Erz­ge­bir­ge Aue (6:2) ver­bu­chen. Ein Kan­ter­sieg, den Run­jaic aber schon rich­tig ein­zu­ord­nen weiß nach vie­len Wo­chen oh­ne Drei­er in der Li­ga. „Ei­ne Eu­pho­rie­wel­le ist des­halb nicht über uns hin­weg­ge­spült“, sag­te er, „aber gut­ge­tan hat uns der Sieg so­wie das Wei­ter­kom­men ein paar Ta­ge zu­vor im Po­kal na­tür­lich schon. Die­se Er­geb­nis­se för­dern das Selbst­be­wusst­sein.“Und sie tra­gen hof­fent­lich da­zu bei, dass künf­tig nicht mehr so vie­le Feh­ler fa­bri­ziert wer­den. Da­von näm­lich hat Run­jaic im­mer noch ge­nug ge­se­hen in der Par­tie ge­gen Aue. Und er zähl­te sie auch auf: ■ „Der miss­glück­te Ab­stoß von Tor­hü­ter Jan Zim­mer­mann, der ei­ne gu­te Ge­le­gen­heit für Aue ein­lei­te­te.“■ „Oder die Stan­dards für den Geg­ner. Da fehlt uns im­mer noch die hun­dert­pro­zen­ti­ge Auf­merk­sam­keit.“■ „Auch wie die To­re für Aue ge­fal­len sind. So et­was darf dir ja nicht ein­mal im Trai­ning pas­sie­ren.“

Nach­läs­sig­kei­ten, die Run­jaic nicht mehr se­hen will. Und er sagt: „Wir müs­sen den Mus­kel Wil­lens- kraft spie­len las­sen, dann wird sich ei­ni­ges von selbst lö­sen.“

Muss sich auch. Denn mit nur elf Punk­ten aus elf Spie­len lau­fen die Lö­wen der Mu­sik in der 2. Li­ga wei­ter­hin hin­ter­her.

Und Run­jaic muss so­wie­so wei­ter­hin lie­fern. Wie geht er um mit dem Stress, den die Dis­kus­sio­nen um sei­ne Per­son pro­du­zie­ren? „Stress gibt’s im­mer“, sagt er und lenkt da­mit vom The­ma ab. „Egal ob.bei Sieg oder bei Nie­der­la­ge. Aber es war ei­ne an­stren­gen­de Wo­che mit den Spie­len ge­gen Würz­burg und Aue.“Die gut aus­ging für ihn…

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.