Au­di: Der schmut­zi­ge Trick mit dem Lenk­rad

US-Be­hör­den ent­de­cken neue Schum­mel­soft­ware – Ver­fah­ren ge­gen VW-Auf­sichts­rats­chef

tz - - REPORT - M. BroMMer

Kei­ne Wo­che scheint zu ver­ge­hen oh­ne neue Ent­wick­lung in der Ab­gas­af­fä­re von Eu­ro­pas größ­tem Au­to­bau­er Volks­wa­gen. Des­sen Kon­zern­toch­ter Au­di – oh­ne­hin be­reits im Vi­sier der US-Be­hör­den und ei­gent­lich ge­ra­de auf dem Weg zu ei­ner Ei­ni­gung we­gen des Be­trugs mit zu nied­rig an­ge­ge­be­nen Stick­oxid­wer­ten für 85 000 Die­sel­fahr­zeu­ge – ist bei ei­ner wei­te­ren Schum­me­lei er­tappt wor­den: Wie die Bild am Sonn­tag be­rich­tet, hat die ka­li­for­ni­sche Um­welt­be­hör­de Carb im Som­mer die­ses Jah­res ei­ne wei­te­re il­le­ga­le Soft­ware­funk­ti­on bei ei­nem Au­di mit V6-Mo­tor ent­deckt. Dem Bericht zu­fol­ge kön­nen be­stimm­te Au­diMo­del­le, in de­nen das Au­to­ma­tik­ge­trie­be AL 551 ver­baut ist (zum Bei­spiel A6, A8, Q5) mit­tels ei­ner so­ge­nann­ten Lenk­win­kel-Er­ken­nung un­ter­schei­den, ob sie auf ei­nem Rol­len­prüf­stand sind oder auf der Stra­ße fah­ren. Wird das Lenk­rad nach dem Start nicht be­wegt, ak­ti­viert sich ein Spar-Schalt­pro­gramm für das Ge­trie­be, das dann be­son­ders we­nig CO2 pro­du­ziert. Dreht der Fah­rer das Lenk­rad da­ge­gen um mehr als 15 Grad in die ei­ne oder an­de­re Rich­tung (et­wa beim Au­spar­ken), de­ak­ti­viert sich die­se „Auf­wärmstra­te­gie“. Das Fahr­zeug läuft dar­auf­hin mit ei­nem an­de­ren Schalt­pro­gramm, das deut­lich mehr Kraft­stoff und CO2 ver­braucht. Die­se Trick­se­rei ha­be Au­di auch für die Ma­ni­pu­la­ti­on von CO2-Wer­ten für Die­sel und Ben­zi­ner in Eu­ro­pa be­nutzt. Be­trof­fen sind laut BamS meh­re­re 100 000 Fahr­zeu­ge. Ein Au­di-Spre­cher woll­te sich in der BamS nicht da­zu äu­ßern und ver­wies auf die lau­fen- den Ge­sprä­che zum Ab­gas­be­trug in den USA. Der Ein­satz von Schum­mel­soft­ware nicht nur zur Stick­oxid­ver­mei­dung, son­dern auch zur Täu­schung bei CO2-Wer­ten wä­re ei­ne neue Di­men­si­on des Skan­dals, zu­mal et­wa in Deutsch­land die Kf­zS­teu­er von eben den CO2-Emis­sio­nen ab­hängt.

Doch ist dies nicht der ein­zi­ge VW-Är­ger vom Wo­che­n­en­de. Wie am Sonn­tag be­kannt wur­de, hat die Braun­schwei­ger Staats­an­walt­schaft ih­re Er­mitt­lun­gen ge­gen Volks­wa­gen we­gen Markt­ma­ni­pu­la­ti­on auf Auf­sichts­rats­chef Hans Die­ter Pötsch aus­ge­wei­tet, nach­dem be­reits das Ver­hal­ten von Ex-Vor- stands­boss Mar­tin Win­ter­korn und des am­tie­ren­den VW-Mar­ken­chefs Her­bert Diess dar­auf­hin durch­leuch­tet wird. „Das Ver­fah­ren be­zieht sich auf die Zeit, als Hans Die­ter Pötsch Fi­nanz­vor­stand des Kon­zerns war“, teil­te Volks­wa­gen da­zu mit.

F: Lippl

Al­les ei­ne Fra­ge des Steu­erns: Dank der Soft­ware in ei­nem be­stimm­ten Au­to­ma­tik­ge­trie­be kann Au­di laut BamS beim CO2-Aus­stoß schum­meln

Schon am Schirm der Be­hör­den: Her­bert Diess und ...

Fo­tos: dpa (3), AFP

... Ex-VW-Boss Mar­tin Win­ter­korn

Hat jetzt auch ein Ver­fah­ren am Hals: Hans Die­ter Pötsch

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.