Ho­en­eß sah ers­te Plei­te

Die Bay­ern-Bas­ket­bal­ler ver­lie­ren bei Spit­zen­rei­ter Bam­berg mit 59:90

tz - - SPORT - LM

So viel pro­mi­nen­te Un­ter­stüt­zung wie am Sonn­tag hat­ten die FCBBas­ket­bal­ler bei ei­nem Aus­wärts­spiel noch nie. Bal­dFCB-Prä­si­dent Uli Ho­en­eß, FCB-Vi­ze Die­ter May­er und der stell­ver­tre­ten­de Auf­sichts­rats­chef der Bay­ern, Her­bert Hai­ner, sa­ßen in der Bam­ber­ger Bro­se Are­na im Pu­bli­kum. Zum Sieg reich­te es für die Münch­ner trotz­dem nicht. Das Team von Sa­sa Djordje­vic ver­lor vor 6580 Zu­schau­ern mit 59:90 (29:43). Da­mit ha­gel­te es die ers­te BBL-Nie­der­la­ge der Bay­ern in die­ser Sai­son. Bit­ter! Denn ei­gent­lich hat­ten die Münch­ner im laut Djordje­vic bis­her „größ­ten Spiel der Sai­son“für ein Aus­ru­fe­zei­chen sor­gen wol­len. Auf­grund ka­ta­stro­pha­ler Tref­fer­quo­ten und Un­si­cher­hei­ten in der De­fen­si­ve ge­lang das al­ler­dings nicht...

Die Par­tie be­gann, wie es sich für ein ech­tes Spit­zen­du­ell ge­hört: Bei­de Mann­schaf­ten spiel­ten stark auf, schenk­ten sich kei­nen Zen­ti­me­ter auf dem Par­kett. Al­ler­dings ge­lang es den Haus­her­ren – fre­ne­tisch an­ge­feu­ert von den ei­ge­nen Fans – , sich gleich zu Be­ginn ei­nen Vor­teil zu er­ar­bei­ten (5:10 aus Bay­ernSicht).

Die Münch­ner schie­nen be­ein­druckt von der At­mo­sphä­re in der „Fran­ken­höl­le“. Das Team von Coach Djordje­vic fand kei­ne We­ge durch die Bam­ber­ger De­fen­si­ve (5:15). Und auch aus der Dis­tanz wa­ren die Gäs­te al­les an­de­re als treff­si­cher. Die Drei­er­quo­te lag im ers­ten Vier­tel bei null Pro­zent. Der FCB-Trai­ner ent­schied, dass es Zeit für ei­ne Pre­mie­re war: Neu­zu­gang Nick John­son hat­te En­de des ers­ten Vier­tels sei­nen ers­ten Ein­satz im Bay­ern-Dress. Al­ler­dings konn­te auch er die Si­tua­ti­on nicht än­dern. Mit 11:20 ging es für die Ro­ten in den nächs­ten Spiel­ab­schnitt.

Das zwei­te Vier­tel star­te­te ein we­nig bes­ser für die Bay­ern. Ka­pi­tän Bryce Tay­lor & Co. konn­ten den Rück­stand­mit­hil­feei­nes5:0-Laufs et­was ver­kür­zen (16:20). Al­ler­dings schal­te­ten die Haus­her­ren so­fort ei­nen Gang hö­her. Das Team von Andrea Trin­chie­ri hat­te die Gäs­te aus München im Griff (27:18). Die Bay­ern wirk­ten da­ge­gen hilf­los. Erst kurz vor der Halb­zeit­pau­se ge­lang Reg­gie Red­ding der ers­te Drei­er für die Münch­ner (25:33). In der De­fen­si­ve ha­per­te es al­ler­dings wei­ter­hin. Die Haus­her­ren nutz­ten die Pro­ble­me der Münch­ner und bau­ten ih­ren Vor­sprung aus. Mit 29:43 ging es für die Bay­ern in die Pau­se. „Wenn sich die Mann­schaft wei­ter­hin so sehr von der At­mo­sphä­re hier be­ein­dru­cken lässt, wird es sehr schwer“, mein­te Ho­en­eß bei te­le­kom­bas­ket­ball.de.

De­vin Boo­ker ver­such­te in der zwei­ten Hälf­te, die Si­tua­ti­on sei­ner Mann­schaft zu ver­bes­sern. Der FCB-Top­s­corer (ins­ge­samt 15 Punk­te) über­nahm Ver­ant­wor­tung und sorg­te al­lein im drit­ten Vier­tel für acht Punk­te. Auch die üb­ri­gen Münch­ner kämpf­ten, die Tref­fer­quo­ten wa­ren al­ler­dings wei­ter ent­täu­schend (43:66). An die­ser Si­tua­ti­on än­der­te sich bis zum Schluss nichts mehr. Die Münch­ner fan­den ein­fach kei­ne Ant­wort auf die star­ken Gast­ge­ber. Die ers­te Li­ga-Plei­te der neu­en Sai­son war be­sie­gelt.

Uli Ho­en­eß in der Bam­ber­ger Hal­le mit Auf­sichts­rats­chef Her­bert Hai­ner (re.)

Wenn Bas­ket­ball zum Ring­kampf wird: Reg­gie Red­ding kämpft am Bo­den mit Cau­seur um den Ball

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.