Si­cher­heit in den ei­ge­nen vier Wän­den

tz - - ANZEIGE -

eben dem me­cha­ni­schen oder elek­tro­ni­schen Ein­bruch­schutz und der Alarm­wei­ter­ver­fol­gung hat der An­we­sen­heits­schutz zum Schutz der ei­ge­nen Per­son obers­te Prio­ri­tät. Ne­ben der Ver­mei­dung von Über­fäl­len und Be­dro­hun­gen leis­tet das rich­ti­ge Ver­hal­ten wert­vol­le Hil­fe bei der Ab­wehr von Trick­be­trü­gern, Hau­stür­ver­käu­fern oder an­de­rem un­ge­be­te­nem Be­such. Bei An­we­sen­heit soll­te man auf Klin­geln im­mer re­agie­ren, da es sich um den Ver­such ei­ner An­we­sen­heits­kon­trol­le han­deln könn­te. Gleich­zei­tig soll­te auf Klin­geln prin­zi­pi­ell nicht be­den­ken­los ge­öff­net wer­den. Zu­satz­schlös­ser mit Um in Ein- und Mehr­fa­mi­li­en­häu­sern oder Ge­schäfts­räu­men den Zu­gang schon an Haus-, Gar­ten- oder an­de­ren Ein­gangs­tü­ren zu kon­trol­lie­ren, kann man auf die be­währ­ten Sprech­an­la­gen zu­rück­grei­fen. Aus Woh­nun­gen, Häu­sern und Ge­schäfts­räu­men her­aus kann ei­ne Sprech­ver­bin­dung auf­ge­baut wer­den, über die sich die Zu­tritts­be­rech­ti­gung fest­stel­len lässt. Die Ein­gangs­tü­ren kön­nen dann eben­falls per Sprech­an­la­ge be­zie­hungs­wei­se auf Knopf­druck ge­öff­net wer­den oder eben ge­schlos­sen blei­ben. Wie beim Tür­spi­on er­mög­licht es die Vi­deo­sprech­an­la­ge zu se­hen, wer vor der Haus­tür steht, oh­ne selbst ge­se­hen zu wer­den. Der Ge­sprächs­kon­takt der Sprech­an­la­ge wird um ei­ne Ka­me­ra und da­mit um ei­ne zu­sätz­li­che op­ti­sche Kon- trol­le er­wei­tert. Man sieht al­so aus der Si­cher­heit der ei­ge­nen vier Wän­de her­aus, wem man Zu­tritt ge­währt oder ver­wei­gert. Die bes­te Kom­bi­na­ti­on für den An­we­sen­heits­schutz bie­ten me­cha­ni­sche Si­che­run­gen in Ver­bin­dung mit ei­ner (in­tak­ten!) Ge­gen­sprech­an­la­ge, be­vor­zugt mit in­te­grier­tem Vi­deo­sys­tem. Be­son­ders klei­nen und mitt­le­ren Un­ter­neh­men bie­ten Zu­tritts­kon­troll­sys­te­me Vor­tei­le. Im Vor­der­grund steht da­bei die Re­ge­lung des Per­so­nen­flus­ses: Mit ei­nem Zu­tritts­kon­troll­sys­tem kann aus­ge­wähl­ten Per­so­nen­krei­sen ei­ne Zu­tritts­be­rech­ti­gung für be­stimm­te Räu­me oder Ge­bäu­de­tei­le ge­ge­ben wer­den. Der Zu­gang lässt sich nach zeit­li­chen Vor­ga­ben de­fi­nie­ren, so dass er auf in­di­vi­du­el­le Ge­schäfts- oder Ar­beits­zei­ten ab­ge­stimmt wer­den kann.

Fo­to: dpa

Denks­te, Lang­fin­ger! Mit ef­fek­ti­vem Ein­bruch­schutz wird es Die­ben schwer ge­macht, sich Ein­lass in die Woh­nung zu ver­schaf­fen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.