Ein XXL-Herz und ei­ne neue Na­se ...

Ca­thy und Richard Lug­ner: ihr Weg aus der Ehe­kri­se

tz - - MENSCHEN - MA­RIA ZSOLNAY

Im­mer­hin, sie hal­ten es noch mit­ein­an­der aus. Richard „Mör­tel“Lug­ner (84) und Ehe­frau Ca­thy (26) ge­hen zwar durch ei­ne „schwe­re Kri­se“, wie Lug­ner sagt. Doch lang­sam nä­hern sie sich wie­der an. Es ge­he ein bis­serl bes­ser, so Lug­ner am Te­le­fon zur tz. „Aber wie es wei­ter­geht, das wis­sen wir selbst nicht.“Doch schließ­lich sei man „ja noch ver­hei­ra­tet“, und da ge­he man halt auch nicht so schnell aus­ein­an­der.

Vor al­lem, weil es da auch noch das Ge­schäft gibt. Für die Lug­ner Ci­ty stan­den die bei­den vor we­ni­gen Ta­gen ge­mein­sam vor der Ka­me­ra – als glück­lich strah­len­des Paar, das in der Lug­ner Ci­ty Weih­nachts­ein­käu­fe macht. Ei­ne per­fek­te Hoch­glan­zIl­lu­si­on samt Ni­ko­laus­müt­zen, De­si­gner­schu­hen und XXL-Herz. Öf­fent­lich­keits­ar­beit à la Lug­ner. Ge­schäft ist eben Ge­schäft, Kri­se hin oder her. Und wenn es um die Ins­ze­nie­rung in der Öf­fent­lich­keit geht, sind bei­de wirk­lich Voll­pro­fis.

Pri­vat wa­ren die bei­den erst kürz­lich in Mün­chen auf Ver­söh­nungs-Shop­ping­tour. Erst bei Lo­den­frey, „da klei­de ich mich im­mer ein. Und auch für die Toch­ter von der Ca­thy gibt’s dort was“, er­zählt Lug­ner. Zu­sam­men ging’s dann noch in die Thea­ti­ner- und Ma­xi­mi­li­an­stra­ße. „Da kauf ich mei­ner Frau im­mer et­was, da­mit sie noch schö­ner wird“, sagt Lug­ner am Te­le­fon. An­schlie­ßend ging man es­sen ins H’ugo’s.

Doch was hat die Ehe­kri­se ei­gent­lich aus­ge­löst? Dass sie nach Pro­mi Big Bro­ther nicht gleich zu­rück zu Heim und Herd nach Wi­en ge­kehrt ist, son­dern sich noch auf der Wiesn im Kä­fer­zelt ver­gnügt hat: „Das war von An­fang an ge­plant. Das Dirndl hat­te sie schon ein­ge­packt. Und das ist eben ein Ver­trau­ens­bruch“, so Lug­ner. Auf der Wiesn saß sie zu­sam­men mit Schön­heits­papst Dr. Wer­ner Mang, der die blon­de Ca­thy schon wäh­rend ih­rer Con­tai­ner-Zeit mit sei­nem Zu­schau­er­vo­ting un­ter­stützt hat.

Der Na­sen­papst darf jetzt auch in sei­ner Bo­den­see-Kli­nik an der jun­gen Ca­thy ein we­nig rum­schnip­peln. Ei­ne neue Na­se will er ihr ver­pas­sen, so Mang, lan­ge ha­be er sie über­re­den müs­sen. Ca­thy sieht das als me­di­zi­ni­schen Ein­griff, weil ih­re Po­ly­pen nach­ge­wach­sen sind. Und dann las­se sie eben auch ih­re Na­se kor­ri­gie­ren – aber nur ein we­nig.

Und was sagt Ehe­man Richard da­zu? „Ich ha­be es auch nur in der Zei­tung ge­le­sen. Mit mei­ner Frau ha­be ich noch nicht dar­über ge­spro­chen.“Mög­li­cher­wei­se wie­der Zünd­stoff für ei­ne neue Kri­se ...

Ist die schlim­me Ehe­kri­se (oben) über­wun­den? Jetzt lie­ßen sich Ca­thy und Richard Lug­ner je­den­falls mit ei­nem gro­ßen „Ich-lie­be dich“-Her­zen fo­to­gra­fie­ren

Fo­tos: Im­a­go (2), Ba­b­i­rad

Ge­schäft ist Ge­schäft, Ehe­kri­se hin oder her. Mit sol­chen Fo­tos wer­ben Ca­thy und Richard Lug­ner fürs Weih­nachts­shop­ping in der Lug­ner Ci­ty

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.