Hal­lo­ween: di­ckes En­de

tz - - MENSCHEN -

Da freut man sich wie ein klei­nes Kind auf Hal­lo­ween und dann das: Ji­mi Blue Och­senk­necht ➊ hat ei­ne fie­se All­er­gie – aus­ge­löst wohl von schlech­ter Schmin­ke. Jetzt sieht er auch oh­ne Mas­ke und Ma­ke-up ziem­lich gru­se­lig aus. Für ihn ist das al­les an­de­re als lus­tig: Die all­er­gi­sche Re­ak­ti­on war letzt­end­lich so schlimm, dass er ins Kran­ken­haus muss­te. Da hat sich’s schnell aus­ge­gru­selt.

Auch die­sen bei- den möch­te man nachts lie­ber nicht be­geg­nen. Der blut­rüns­ti­ge Blick, die blut­ver­schmier­ten Hän­de und die furcht­ein­flö­ßen­den Pu­pil­len. So ken­nen wir Re­bec­ca

Mir ➋ und ih­ren Mann Mas­si­mo noch gar nicht. Das sonst so ma­kel­lo­se und auf Per­fek­ti­on ge­trimm­te Paar hat­te aber sicht­lich Spaß. Wann, wenn nicht mal an Hal­lo­ween das „un­ge­pfleg­te“Mons­ter raus­las­sen?

Auf den ers­ten Blick könn­te man mei­nen, Na­ta­scha

Och­senk­necht ➌ hät­te sich ein ganz spe­zi­el­les Hal­lo­ween-Ko­s­tüm aus­ge­dacht. Lei­der falsch! Sie liegt bei ih­rem Schön­heits-Doc und hat sich ih­re Fält­chen be­han­deln las­sen, in­dem sie sich Ei­gen­blut sprit­zen ließ. Wenn das mal kein ech­tes Gru­sel­ka­bi­nett ist…

(Nicht mehr) er­schre­ckend ist der An­blick von

Gi­u­lia Sie­gels ➍ Schuh­schrank – üb­ri­gens nur ei­ner von vie­ren. Die DJa­ne sor­tiert jetzt aus und ord­net ih­re Schät­ze neu. We­nigs­tens wirft sie kein Paar da­von weg, son­dern ver­kauft sie auf eBay wei­ter. Wer spä­tes­tens jetzt Schnap­p­at­mung hat, kann ja Mit­te No­vem­ber auf der On­line­platt­form mal stö­bern, vi­el­leicht fin­det Frau ja das ei­ne oder an­de­re fast na­gel­neue Paar…

Es gibt aber auch Leu­te, die sich nicht er­schre­cken las­sen wol­len und dann ganz zu­fäl­lig an Hal­lo­ween nicht er­reich­bar sind. Zu die­sen ge­hört Mo­de­ra­to­rin Sa­rah Kutt­ner, ➎ die sich zu Hau­se lie­ber al­lei­ne ver­gnügt hat und kei­ne Lust auf Mons­ter, He­xen & Co hat­te. Ist auch nach­voll­zieh­bar, dass nicht je­der auf die­sen Zug auf­sprin­gen und Mas­sen an Sü­ßig­kei­ten ein­kau­fen möch­te…

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.