„Das sind kei­ne Zau­ber­künst­ler“

1860-Sport­chef Eichin über Run­jaic, Ai­g­ner und die Zie­le

tz - - SPORT - CLAU­DI­US MAY­ER

Erst furcht­bar ver­schnupft – we­gen der un­säg­li­chen Nie­der­la­ge in Sand­hau­sen – und jetzt auch noch er­käl­tet. Tho­mas Eichin ging’s schon mal bes­ser als in die­sen Ta­gen. Der Sport­chef des TSV 1860 be­zog jetzt Stel­lung zur ak­tu­el­len La­ge, die sich mit nur elf Punk­ten aus zwölf Spie­len al­les an­de­re als ro­sig dar­stellt. Eichin über…

…die Plei­te in Sand­hau­sen mit drei Ta­gen Ab­stand:

Wir wer­den durch die neu for­mier­te Mann­schaft in ge­wis­sen Si­tua­tio­nen auch im­mer wie­der über­rascht. Das Spiel in Sand­hau­sen war ein Pa­ra­de­bei­spiel. Nach in­di­vi­du­el­len Feh­lern wa­ren wir nicht mehr in der La­ge, zu­rück­zu­kom­men.

…die Hoff­nung auf die Rück­kehr der ver­letz­ten Spie­ler, ins­be­son­de­re Ste­fan Ai­g­ner, der schon im kom­men­den Spiel ge­gen den 1. FC Kai­sers­lau­tern wie­der da­bei sein will

Ivica Olic ist ja in­zwi­schen wie­der da­bei, und man hat ge­se­hen, was für ei­nen Ef­fekt das bei uns ge­habt hat. Ste­fan Ai­g­ner ge­be ich aber über­haupt kei­nen Ruck­sack mit. Ich freue mich ein­fach, wenn er wie­der fit ist und wie­der Fuß­ball spie­len kann.

…die Schwie­rig­keit mit der Trai­ner­dis­kus­si­on im Um­feld um­zu­ge­hen, die ja auch Kos­ta Run­jaic bis zum Lau­tern-Spiel be­schäf­ti­gen dürf­te:

Das ist nicht un­ser The­ma, das wird von au­ßen rein­ge­tra­gen und macht mir zur­zeit am we­nigs­ten Sor­gen. Die­sen Druck kön­nen wir ab­fe­dern.

…den Grund für das Fest­hal­ten an Run­jaic:

Der Trai­ner braucht ei­ne ge­wis­se Zeit, das sind al­les kei­ne Zau­ber­künst­ler. Und er ist in ei­nem Ver­ein, der nicht durch ein ru­hi­ges Um­feld ge­prägt ist. Aber Kos­ta ist ein er­fah­re­ner Zweit­li­ga-Trai­ner.

…die Zie­le bis zur Win­ter­pau­se:

Es sind bis da­hin noch 15 Punk­te zu ver­ge­ben. Wir soll­ten so vie­le ho­len, dass wir uns kei­ne so gro­ßem Sor­gen nach der Vor­run­de ma­chen müs­sen.

…Nach­bes­se­run­gen für die Rück­run­de:

Wir wol­len die Mann­schaft im Win­ter punk­tu­ell ver­bes­sern. Mit je­dem Spiel ge­win­nen wir mehr Er­kennt­nis­se. Und dem­ent­spre­chend wer­den wir re­agie­ren.

…den im neu­en Jahr be­vor­ste­hen­den An­tritt von Ian Ay­re vom FC Li­ver­pool als neu­er Haupt­ge­schäfts­füh­rer:

Da­zu möch­te ich im Mo­ment nichts sa­gen. Da bit­te ich um Ver­ständ­nis.

…die Tat­sa­che, dass ein Auf­stei­ger wie Ki­ckers Würz­burg der­zeit neun Punk­te vor dem TSV 1860 liegt:

Die ha­ben ei­ne ein­ge­spiel­te Mann­schaft, da herrscht Eu­pho­rie und we­nig Druck. Sol­che Klubs ha­ben es leich­ter. Bei 1860, Kai­sers­lau­tern und an­de­ren Klubs ist so et­was schwe­rer um­zu­set­zen. Trotz­dem müs­sen wir da ge­nau­er hin­schau­en und uns viel­leicht ei­ne Schei­be ab­schnei­den. Ich zie­he schon den Hut vor Würz­burg. :

Fo­tos: Sam­pics, Ruiz

Run­jaic beim gest­ri­gen Trai­ning. Eichin freut sich auf Ai­g­ners Rück­kehr

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.