Kri­tik, aber kon­struk­tiv

tz - - SPORT -

Karl-Heinz Rum­me­nig­ge hat als Chef des Re­kord­meis­ters und als Boss der in­ter­na­tio­na­len Klub­ver­ei­ni­gung selbst­ver­ständ­lich das Recht, In­ter­es­sen­ver­tre­ter zu sein und sei­ne Fin­ger in wirk­li­che oder ver­meint­li­che Wun­den zu le­gen. Nur, wenn er jetzt den Län­der­spiel­ka­len­der der FI­FA in­fra­ge stellt, schießt er ein we­nig über’s Ziel hin­aus. Aber das ist ihm als Stür­mer und Na­tio­nal­spie­ler, als zwei­fa­cher Fuß­bal­ler Eu­ro­pas ja auch hin und wie­der pas­siert.

Jetzt pas­sen ihm plötz­lich die Län­der­spiel­pau­sen nicht mehr. Es darf dar­an er­in­nert wer­den, dass es ge­ra­de die rei­chen Ver­ei­ne wa­ren, die die­se Lö­sung durch­ge­paukt ha­ben. Statt fünf oder sechs Ta­ge für ein Län­der­spiel un­ter­wegs zu sein, wer­den jetzt im­mer zwei in­ner­halb von fünf Ta­gen aus­ge­tra­gen. Das er­spart Spie­lern aus Afri­ka und Süd­ame­ri­ka Rei­se­stra­pa­zen.

Bay­ern mag zwar der Na­bel Deutsch­lands und Eu­ro­pas sein, aber der Na­bel der Welt ist es nicht. Es gibt auch noch an­de­re Kli­ma­zo­nen auf die­ser Er­de, und wenn die FI­FA ei­nes ge­schafft hat, dann die­ses: Ei­nen welt­weit gül­ti­gen Spiel­ka­len­der zu­sam­men­zu­stel­len – auch wenn die Ter­mi­nie­rung des Afri­ka­po­kals al­le zwei Jah­re im Ja­nu­ar den eu­ro­päi­schen Li­gen selbst­ver­ständ­lich miss­fällt.

Die Ver­ei­ne kas­sie­ren in­zwi­schen be­trächt­li­che Ab­stel­lungs­ge­büh­ren. Die Ver­ei­ne er­hal­ten über die DFL Geld aus der Ver­mark­tung der Na­tio­nal­mann­schaft. Die Ver­ei­ne er­zie­len bei Trans­fers ei­nen er­heb­li­chen Ge­winn, wenn ei­ner der ih­ren Na­tio­nal­spie­ler ge­wor­den ist. Und na­tür­lich will auch KHR die Län­der­spie­le nicht ab­schaf­fen. Ein WM- oder EM-Fi­na­le lockt im­mer noch mehr Zu­schau­er vor die Bild­schir­me als ein Cham­pi­ons-Le­ague-End­spiel. Aber dann müss­te Rum­me­nig­ge kon­struk­ti­ve Kri­tik üben und Al­ter­na­ti­ven auf­zei­gen. Ein Län­der­spiel am 2. Weih­nachts­tag? Dann wür­den die En­g­län­der wohl auch im Fuß­ball den Br­ex­it voll­zie­hen. Drei Mo­na­te Li­gaPau­se, um al­le Qua­li­fi­ka­ti­ons­spie­le durch­zu­peit­schen? Na bit­te. Fragt sich nur, wo dann das Be­ne­fiz­spiel und die Freund­schafts­spie­le blei­ben, in de­nen Joa­chim Löw, wie jetzt in San Ma­ri­no, Per­spek­tiv­spie­ler tes­ten kann.

Ver­mut­lich hat KHR nur des­halb ge­pol­tert, um sei­nen nächs­ten Coup vor­zu­be­rei­ten. Da die WM 2022 in Ka­tar im Win­ter statt­fin­det, die Men­schen im Som­mer aber lie­ber in die Bier­gär­ten ge­hen als in die Sta­di­en, wird er ei­ne Ent­schä­di­gung für aus­ge­blie­be­ne Zu­schau­er for­dern. Im­mer mehr Geld, egal wo­her. Es ist zum Da­von­lau­fen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.