Hier füh­ren sie den Waf­fen­nar­ren ab

tz - - MÜNCHEN + REGION - JO­HAN­NES HEININGER

Rie­si­ger Schreck ges­tern bei McDo­nald’s in der Schwantha­ler­stra­ße! Ge­gen 12 Uhr zückte ein 56-jäh­ri­ger Ös­ter­rei­cher plötz­lich ei­ne Waf­fe und ziel­te da­mit auf ei­nen Bul­ga­ren (54). Das Per­so­nal des Schnell­re­stau­rants wähl­te den No­t­ruf. Au­gen­bli­cke spä­ter wird der Tä­ter von Zi­vil­po­li­zis­ten über­wäl­tigt. Ver­letzt wur­de nie­mand.

Es sind Mel­dun­gen, die so­fort wie­der das düs­te­re Ge­fühl des Amok­laufs En­de Ju­li am Olym­pia-Ein­kaufs­zen­trum her­auf­be­schwö­ren: Schuss­waf­fe, McDo­nald’s – das wa­ren die ers­ten In­for­ma­tio­nen, die auch jetzt wie­der beim Po­li­zei­prä­si­di­um Mün­chen ein­gin­gen.

So­fort mach­ten sich meh­re­re Strei­fen­fahr­zeu­ge auf den Weg ins Bahn­hofs­vier­tel in der Lud­wigs­vor­stadt. Schwer be­waff­ne­te Be­am­te um­stell­ten die Fi­lia­le an der Ecke zur Son­nen­stra­ße, die Ma­schi­nen­pis­to­len im An­schlag. Auf der ge­gen­über­lie­gen­den Stra­ßen­sei­te hat­te sich zur Mit­tags­zeit ei­ne gro­ße Men­schen­trau­be ge­bil­det.

Plötz­lich füh­ren Be­am­te ei­nen Mann mit Ka­pu­ze aus dem Schnell­re­stau­rant. Spä­ter stellt sich her­aus: Der Ös­ter­rei­cher war bei McDo­nald’s mit ei­nem Be­kann­ten in Streit ge­ra­ten. Ir­gend­wann sei die Si­tua­ti­on es­ka­liert.

Der 56-Jäh­ri­ge hol­te ei­ne schwar­ze Pis­to­le her­vor – ei­ne Sof­ta­ir-Waf­fe, wie ei­ne nä­he­re Un­ter­su­chung er­gab. Schüs­se gab der nach Po­li­zei­in­for­ma­tio­nen un­ter ei­ner psy­chi­schen Stö­rung lei­den­de Tä­ter nicht ab.

Aber: Der Mann zückte auch ein Mes­ser! „Er ging fälsch­li­cher­wei­se von ei­ner Be­dro­hung durch an­de­re Gäs­te aus“, sag­te die Po­li­zei zu den mög­li­chen Mo­ti­ven des Man­nes.

An der Aus­ein­an­der­set­zung soll auch ei­ne drit­te Per­son be­tei­ligt ge­we­sen sein. Der bis­lang Un­be­kann­te sei nach dem Streit aus dem Re­stau­rant ge­flüch­tet und soll mit ei­nem Au­to da­von­ge­rast sein.

Die Po­li­zei fahn­det des­halb nach ei­ner Li­mou­si­ne mit dem Kenn­zei­chen WI-AG. Der Fah­rer des Wa­gens wird ge­be­ten, sich so- fort bei ei­ner Po­li­zei­dienst­stel­le zu mel­den. Hin­wei­se bit­te an die Po­li­zei un­ter Tel. 089 / 29 100.

Nach dem Schock: Be­am­te führ­ten ges­tern ei­nen Ös­ter­rei­cher (56) ab

Po­li­zis­ten si­cher­ten den Ein­gang von McDo­nald‘s in der Schwantha­ler­stra­ße

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.