Rück­kehr der Strom-Bus­se?

tz - - MÜNCHEN+REGION - J. WELTE

Kurz­ur­lau­ber ken­nen sie aus Salzburg oder Linz und vie­len ost­eu­ro­päi­schen Län­dern. So man­cher er­in­nert sich auch noch an die 50er- und 60er-Jah­re, als im Süd­wes­ten der Stadt Ober­lei­tungs­bus­se im städ­ti­schen Li­ni­en­ver­kehr un­ter­wegs wa­ren. Das sind Bus­se mit Elek­tro­mo­tor, die wie ei­ne Tram den Strom da­für aus ei­ner Ober­lei­tung ho­len, die über die Stra­ße ge­spannt ist. CSU-Stadt­rat Richard Quaas er­kun­dig­te sich jetzt per An­trag, ob die­ses um­welt­freund­li­che Ver­kehrs­mit­tel in Mün­chen ei­ne Re­nais­sance er­le­ben könn­te.

Denn im Ge­gen­satz zu den die­sel­ge­trie­be­nen Bus­sen der städ­ti­schen MVG sind strom­ge­trie­be­ne O-Bus­se ab­gas­frei. „In Frank­reich, Chi­na, Ita­li­en, Schwe­den, Sau­di-Ara­bi­en, Spa­ni­en, Tür­kei und den USA sind erst jüngst neue O-Bus­net­ze in Be­trieb ge­gan­gen“, lis­tet Quaas auf. In Schwe­den ex­pe­ri­men­tie­re man so­gar mit Lkw, die mit Strom aus der Ober­lei­tung fah­ren. Und mit Ak­kus sei­en die O-Bus­se mitt­ler­wei­le in der La­ge, kur­ze Stre­cken oh­ne Ober­lei­tung zu über­brü­cken. Oh­ne Ak­ku ist der Ein­satz der O-Bus­se näm­lich um­ständ­lich.

Dar­um frag­te Quaas nach, ob die MVG sich mit der neu­en al­ten Tech­no­lo­gie in jün­ge­rer Zeit be­schäf­tigt ha­be und ob die Er­fah­run­gen der Be­trei­ber der an­de­ren OBus-Sys­te­me be­kannt sei­en. Denn, so Quaas, die Be­trei­ber der O-Bus-Sys­te­me in der Schweiz und Ös­ter­reich hät­ten be­rich­tet, dass die Ober­lei­tungs­bus­se im Ver­gleich zu Die­sel­fahr­zeu­gen wirt­schaft­li­cher sei­en.

Foto: fkn

Ober­lei­tungs­bus­se fuh­ren bis in die 60erJah­re im Münch­ner Süd­wes­ten

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.