Bür­ger­an­walt

Jetzt schreib i

tz - - AKTION -

In den meis­ten Fäl­len kön­nen wir auf die­ser Sei­te über Er­fol­ge be­rich­ten. Dies­mal nicht. Wir möch­ten Ih­nen die Ge­schich­ten aber trotz­dem er­zäh­len, weil wir sie für wich­tig hal­ten. Es geht um den MVV und die Deut­sche Bahn. Stel­len Sie sich vor, es gä­be bei uns ein Ge­setz, das al­le Dieb­stäh­le gleich be­straft. Da­bei ist es egal, ob je­mand ei­ne Ta­fel Scho­ko­la­de stiehlt, weil sein Kind Hun­ger hat, oder ob je­mand ein Ku­vert mit meh­re­ren Tau­send Eu­ro ver­schwin­den lässt. Ein Ge­setz, das bei­de Tä­ter gleich be­straft, wür­de un­se­rem Rechts­emp­fin­den fun­da­men­tal wi­der­spre­chen. Wenn je­mand aber beim Schwarz­fah- ren in der S- oder U-Bahn er­wischt wird, wird kein Un­ter­schied ge­macht zwi­schen no­to­ri­scher „Be­för­de­rungs­er­schlei­chung“oder ei­nem klei­nen Irr­tum, bei dem nie­mand zu Scha­den kommt. In ei­nem un­se­rer Fäl­le wur­de ein fal­sches Ti­cket ge­kauft und ent­wer­tet. Der Bahn ent­stand kein Scha­den. Trotz­dem wird die Stra­fe fäl­lig. Im zwei­ten Fall geht es um die Schwie­rig­kei­ten, als Frem­der das Ta­rif­sys­tem des MVV zu durch- schau­en. Über ei­nen wei­te­ren Fall be­rich­te­ten wir vor ei­ni­ger Zeit in un­se­rer Zei­tung. Ein Se­ni­or war fünf Mi­nu­ten vor neun Uhr in die UBahn ein­ge­stie­gen, ob­wohl er erst ab neun Uhr hät­te fah­ren dür­fen. Für den MVV ist im­mer klar: Es han­delt sich um Schwarz­fah­ren und Schwarz­fah­ren ist Be­trug. Na­tür­lich er­ken­nen die Kon­trol­leu­re meist schnell, ob es sich um no­to­ri­sche Schwarz­fah­rer han­delt oder um je­mand, der ein­fach ei- nen Feh­ler ge­macht hat. Aber den Kon­trol­leu­ren sind die Hän­de ge­bun­den. Für sie gibt es kei­ne Ab­stu­fung der Straf­tat. Al­so ver­wei­sen sie auf den Be­schwer­de­weg. Aber der ist ers­tens müh­sam, zwei­tens meist er­folg­los. Der MVV und die Bahn kön­nen es sich leis­ten, sie ha­ben näm­lich kei­ne ech­te Kon­kur­renz. Ihr

Te­le­fon 089/530 65 22, FAx: 089/530 61 27, buer­ger­An­wAlt@tz.de, tz-Re­dAk­ti­on, „Jetzt schreib i“, 81027 Mün­chen

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.