Se­ri­en-Ein­bre­cher auf Beu­te­zug

tz - - MENSCHEN - SKA

Gleich drei Mal ha­ben in den ver­gan­ge­nen Ta­gen Ein­bre­cher in Straß­lach zu­ge­schla­gen – in ei­nem Fall blieb es bei ei­nem Ver­such. Be­son­ders dreist: In zwei Fäl­len wa­ren so­gar die Be­woh­ner noch im An­we­sen, schlie­fen ne­ben­an!

Laut An­ga­ben der Po­li­zei ge­scha­hen die Ta­ten im Zei­t­raum zwi­schen Don­ners­tag, 23 Uhr, und Frei­tag, 6.30 Uhr, in Häu­sern an der Hu­go-Hof­mann- und an der Burg­stra­ße. Im­mer die glei­che Ma­sche: Die Tä­ter mach­ten sich an der Rück­sei­te der Dop­pel­haus­hälf­ten je­weils an der Ter­ras­sen­tür zu schaf­fen. So ge­lang­ten die Ein­bre­cher in zwei Fäl­len ins Hau­sin­ne­re. Dort durch­such­ten sie die Räu­me im Erd­ge­schoss, ent­wen­de­ten Lap­tops, ein Han­dy, ei­ne Le­der­ja­cke so­wie ei­ne Arm- band­uhr. Eben­falls mit­ge­nom­me­ne Ak­ten- und Hand­ta­schen wur­den in den Gär­ten der Häu­ser ge­öff­net auf­ge­fun­den. Bei ei­nem wei­te­ren Ein­bruch blieb es beim Ver­such. Es kann nicht aus­ge­schlos­sen wer­den, dass es sich bei den Ein­bre­chern im- mer um die­sel­ben Tä­ter han­delt. Die Po­li­zei sucht auch da­her drin­gend nach Zeu­gen. Wer in dem an­ge­ge­be­nen Zei­t­raum ver­däch­ti­ge Per­so­nen oder Fahr­zeu­ge in Straß­lach be­merkt hat, soll sich an die Ruf­num­mer 2 91 00 wen­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.