Die­se Fäl­le scho­cken Mün­chen

Schlag­stock-Atta­cke auf Te­enager (17)

tz - - MÜNCHEN+REGION - T. SCHARNAGL

Als der ag­gres­si­ve Mann sich vor ihr auf­baut, bleibt Ste­fa­nie B. (17) ru­hig. Mit fes­ter Stim­me sagt sie: „Bit­te ent­fer­nen Sie sich von mir.“Der Mann greift wort­los in sei­ne Ja­cken­ta­sche und zieht ei­nen ku­gel­schrei­ber­gro­ßen Ge­gen­stand her­vor. Dann prü­gelt er auf Ste­fa­nie ein. Er zielt auf den Kopf, Ste­fa­nie kann die Schlä­ge mit dem lin­ken Un­ter­arm ab­weh­ren. Es ist 19.30 Uhr, Sonn­tag­abend vor ei­ner Wo­che. In der voll be­setz­ten 17erTram drückt der Fah­rer den Nothalt.

Acht Hal­te­stel­len zu­vor war Ste­fa­nie mit ih­rem Kum­pel Pier­re W. (18) an der Don­ners­ber­ger­stra­ße ein­ge­stie­gen, die bei­den wol­len zu ei­ner Freun­din. Sie set­zen sich ge­gen­über auf ei­nen Zwei­er­sitz, ir­gend­wo hin­ter Ste­fa­nie schreit ein Ba­by. Weil die Hal­te­stel­len-An­zei­ge vor ihr ka­putt ist, dreht sich Ste­fa­nie su­chend um. Sie sieht zum ers­ten Mal den Mann am Fahr­kar­ten­au­to­ma­ten. Er hält ein schrei­en­des Ba­by im Arm, ne­ben ihm steht ei­ne jun­ge Frau. Ste­fa­nie wen­det sich ab.

Im Au­gen­win­kel sieht Ste­fa­nie noch, wie der Mann das Ba­by zu der Frau „rü­ber­wirft“und zu ihr kommt. Er zieht ei­nen me­tal­le­nen Ku­bo­tan, ei­ne Art Schlag­stock im Schlüs­sel­an­hän­ger­for­mat, und schlägt zu. „Zwei Voll­tref­fer, zwei Mal Un­ter­arm“, sagt Ste­fa­nie. Ihr Freund Pier­re geht da­zwi­schen, der Frem­de prü­gelt auf ihn ein. Pier­res Kopf blu­tet stark.

End­lich greift ein wei­te­rer Fahr­gast an, der Mann wirft sich auf den An­grei­fer und bringt ihn zu Bo­den. „Al­les ging so schnell, wir wa­ren to­tal über­rum­pelt“, sagt Ste­fa­nie. „So wie al­le in der Tram.“Kurz vor der Ma­ria-Ward-Stra­ße kommt die Tram zum Ste­hen. „Drau­ßen ha­ben schon zehn Strei­fen­wa­gen und ein Kran­ken­wa­gen ge­war­tet.“Die Po­li­zei nimmt den An­grei­fer fest. Er schreit, schimpft und spuckt. Ste­fa­nie glaubt, Rus­sisch zu hö­ren. Au­ßer­dem: „Nut­te, Schlam­pe. Du wirst schon se­hen, was du da­von hast.“

Ste­fa­nie kennt den Mann nicht, weiß nicht, war­um er auf sie ein­schlug. Die an­ge­hen­de Ver­käu­fe­rin aus dem Wes­tend ist für zwei Wo­chen krank­ge­schrie­ben, seit den Schlä­gen auf den Un­ter­arm kann sie ih­re lin­ke Hand nicht mehr be­we­gen. Ihr Freund Pier­re hat ei­ne tie­fe V-för­mi­ge, blu­ti­ge Nar­be am Kopf. „Ich will, dass der Mann vor Ge­richt kommt.“

F: Pri­vat (3), Ama­zon

Ste­fa­nie B. wur­de in der Tram at­ta­ckiert, der Tä­ter schlug mit ei­nem Mi­niSchlag­stock auf sie ein. Die Aus­zu­bil­den­de kann ih­re lin­ke Hand nicht be­we­gen und ist meh­re­re Wo­chen krank­ge­schrie­ben

Schlag- und Druck­ver­stär­ker: So­ge­nann­te Ku­bo­tans gibt es im In­ter­net für fünf Eu­ro. In Deutsch­land sind die ku­gel­schrei­ber­gro­ßen Waf­fen nicht ver­bo­ten, in der Schweiz und Groß­bri­tan­ni­en schon

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.