San Ma­ri­no sti­chelt ge­gen Mül­ler

tz - - SPORT -

Auf­stand des Zwer­gen­staa­tes! Nun schießt San Ma­ri­no zu­rück. Grund da­für sind die Aus­sa­gen von Tho­mas Mül­ler, der den Wert des WM-Qua­li­fi­ka­ti­ons­spiels in San Ma­ri­no (8:0) in­fra­ge ge­stellt hat­te. Alan Gas­pe­ro­ni, Spre­cher von San Ma­ri­nos Olym­pi­schem Ko­mi­tee, ver­öf­fent­lich­te dar­auf­hin bei Face­book ei­ne an Mül­ler adres­sier­te Lis­te von zehn „gu­ten Grün­den“, die das Spiel ge­gen San Ma­ri­no eben doch recht­fer­ti­gen.

Die lau­ni­ge Auf­lis­tung sorg­te im In­ter­net für gro­ßen Zu­spruch – auch ei­ne Spit­ze in Be­zug auf Mül­lers Tor­flau­te war ent­hal­ten. So ha­be das Spiel ge­gen San Ma­ri­no „be­wie­sen, dass Du nicht ein­mal ge­gen ei­ne schwa­che Mann­schaft wie un­se­re ein Tor er­zielst“, schrieb Gas­pe­ro­ni. „Au­ßer­dem hat das Match ge­zeigt, dass Fuß­ball nicht nur der Be­sitz von eu­ren Grö­ßen wie Be­cken­bau­er und Rum­me­nig­ge ist, son­dern all je­nen ge­hört, die ihn lie­ben – ob ihr es wollt oder nicht, wir zäh­len auch da­zu.“Und eben auch die „Jungs, die ih­re Träu­me ja­gen und nicht eu­re Schecks.“

Gas­pe­ro­nis Lis­te hat­te am Mon­tag­abend auf Face­book be­reits fast 20 000 Li­kes er­hal­ten. „Lie­ber Tho­mas“, hieß es wei­ter, „die­ses Spiel hat ei­nem Land, das so groß wie ein Teil dei­nes Münch­ner Sta­di­ons ist, ge­hol­fen, in die Me­di­en zu kom­men. Und zwar aus ei­nem gu­ten Grund, denn ein Fuß­ball­spiel ist im­mer ein gu­ter Grund“, so Gas­pe­ro­ni. „Und auch wenn ihr die schöns­ten Tri­kots tragt“, schloss er: „Am En­de bleibt ihr doch die­je­ni­gen, die wei­ße So­cken un­ter San­da­len an­zie­hen.“

Mül­ler hat­te nach dem Spiel am Frei­tag an­ge­sichts ei­nes Geg­ners, bei dem kaum ein Spie­ler sein Geld als Pro­fi ver­dient, auf Nach­fra­ge fest­ge­stellt: „Mit pro­fes­sio­nel­lem Fuß­ball hat­te das nichts zu tun.“Zu­dem wies er auf das Ver­let­zungs­ri­si­ko auf dem schlech­ten Platz hin und stell­te da­her den Sinn der Be­geg­nung in­fra­ge. Al­ler­dings räum­te Mül­ler auch ein, dass es „für San Ma­ri­no na­tür­lich ein High­light ist, ge­gen den Welt­meis­ter zu spie­len.“Und ei­nes muss man dem Zwerg­staat au­ßer­dem las­sen: Schlag­fer­tig sind sei­ne Ein­woh­ner in je­dem Fall…

Hin­ter­frag­te den Wert des Spiels ge­gen San Ma­ri­no: Tho­mas Mül­ler (links)

Fotos: dpa, Face­book

Sein Brief an Tho­mas Mül­ler be­kam Tau­sen­de Li­kes bei Face­book: Alan Gas­pe­ro­ni

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.