Ver­brau­cher­schüt­zer wol­len kom­pli­zier­te Rück­er­stat­tung ju­ris­tisch über­prü­fen las­sen

tz - - MÜNCHEN -

Dem FC Bay­ern – und an­de­ren Bun­des­li­ga­ver­ei­nen – droht ju­ris­ti­scher Är­ger. Die Ver­brau­cher­zen­tra­le Bay­ern will den Klub per Ge­richt da­zu zwin­gen, die Re­geln für die Rück­er­stat­tung von Be­trä­gen auf der Are­na­card (mit der die Fans ihr Bier und ih­re Brat­wurst bar­geld­los be­zah­len) ein­fa­cher und trans­pa­ren­ter zu machen und die fäl­lig Ge­bühr ab­zu­schaf­fen!

Wie der Baye­ri­sche Rund­funk be­rich­tet, ent­schlos­sen sich die Ver­brau­cher­schüt­zer zu die­sem Schritt nach ei­nem Un­der­co­ver-Test, der ge­mein­sam mit dem Team der ARDRa­dio-Re­cher­che in fünf Bun­des­li­ga­sta­di­en durch­ge­führt wur­de. Be­an­stan­det wird ne­ben den er­ho­be­nen Ge­büh­ren, die zu kur­ze Gül­tig­keit der Be­zahl­kar­ten bzw. die zu knapp be­mes­se­ne Frist, in­ner­halb de­rer Rest­gut­ha­ben zu­rück­er­stat­tet wer­den. Au­ßer­dem, so Tat­ja­na Halm von der Ver­brau­cher­zen­tra­le Bay­ern, ge­be es noch an­de­re Hür­den wie zu we­ni­ge ge­öff­ne­te Rück­ga­be-Schal­ter so­wie lan­ge We­ge. Halm: „Da wird nicht Al­les ge­tan. Was zur Fol­ge hat, dass man sich fragt, was mit den Gel­dern pas­siert, die nicht zu­rück­ab­ge­wi­ckelt wer­den. Wie viel Geld ist das über­haupt? Und was macht der Ver­ein da­mit.“Nach An­ga­ben des BR hat der FC Bay­ern al­lein im Jahr 2010 durch sei­ne da­für zu­stän­di­ge Gm­bH Er­trä­ge in Hö­he von 2,4 Mil­lio­nen Eu­ro durch ver­fal­le­ne Be­zahl­kar­ten­gut­ha­ben aus­ge­wie­sen! Seit­dem gibt es kei­ne ak­tu­el­len Zah­len mehr. Ei­ne BR-An­fra­ge zu dem The­ma be­ant­wor­te­tet die Gm­bH mit dem Hin­weis, dass Rest­be­trä­ge selbst nach Frist­ab­lauf auf Ku­lanz aus­ge­zahlt wer­den. „Je­de wert­hal­ti­ge Kar­te wur­de und wird zu­rück­er­stat­tet.“

Ein­fa­cher und hy­gie­ni­scher soll dank der Are­na­card der Kauf von Wurst und Bier im Sta­di­on sein. Aber was pas­siert mit dem Rest­gut­ha­ben?

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.