Stru­del mal an­ders

tz - - ESSEN & TRINKEN -

Stru­del müs­sen nicht süß sein. Für mei­nen herz­haf­ten Stru­del mit Kraut und Kar­tof­feln ha­be ich ein tra­di­tio - nel­les Re­zept noch ein bis­serl ver­fei­nert. Sie kön­nen es mit fer­tig ge­kauf­tem Stru­del­teig zu­be­rei­ten oder die­sen, wie be­schrie­ben, sel­ber machen.

Falls Sie den Stru­del­teig selbst machen wol­len, kommt der zu­erst dran, da­mit er ru­hen kann (sie­he un­ten). Für die Fül­lung wa­sche ich die Kar­tof­feln, schä­le sie und schnei­de sie in et­wa ei­nen Zen­ti­me­ter gro­ße Wür­fel. Die­se ko­che ich in Salz­was­ser fast weich und gie­ße sie ab. Der Spitz­kohl wird ge­putzt und in dün­ne Strei­fen ge­schnit­ten.

Das Kraut ge­be ich nun in ei­nen grö­ße­ren er­hitz­ten Topf, wür­ze es mit Salz und Zu­cker, gie­ße die Brü­he an und las­se es zehn bis 15 Mi­nu­ten zu­ge­deckt düns­ten, be­vor ich die Pe­ter­si­lie da­zu­ge­be und mit ei­ner Pri­se Küm­mel, Zi­tro­nen­ab­rieb, Chi­li­salz und brau­ner But­ter ab­schme­cke. An­schlie­ßend gie­ße ich even­tu­el­len Dünst­fond ab, mi­sche die Man­deln un­ter und Zu­ta­ten­für4Per­so­nen: 300 g vor­wie­gend fest­ko­chen­de Kar­tof­feln Salz 400 g Spitz­kohl 1Pri­seZu­cker 100 ml Ge­mü­se­brü­he 1EL­frisch­ge­schnit­te­ne Pe­ter­si­lie 1 Pri­se ge­mah­le­ner Küm­mel 1 Msp. Zi­tro­nen­ab­rieb Mil­des Chi­li­salz 1-2 EL braune But­ter 2 EL fein ge­mah­le­ne, ge­schäl­te Man­deln 1/2 Ap­fel, klein ge­wür­felt 2 Blät­ter Stru­del­teig von ca. 30 x 50 g zer­las­se­ne But­ter 1TLgan­zeKüm­mel­kör­ner 1/2 TL Fleur de Sel (er­satz­wei­se grob­kör­ni­ges Meer­salz) las­se das Kraut et­was aus­küh­len, be­vor ich es mit Kar­tof­feln so­wie Äp­feln mi­sche und noch­mals nach­wür­ze.

Jetzt ist es an der Zeit, den Back­ofen auf 200 Grad vor­zu­hei­zen, denn es geht in die Schluss­run­de. Ich le­ge das Stru­del­teig­blatt auf ein gro­ßes Kü­chen­tuch, pins­le es mit But­ter ein und for­me die Fül­lung ent­lang ei­ner Längs­sei­te zu ei­nem Strang. Mit­hil­fe des Tu­ches rol­le ich sie in den Stru­del­teig, klap­pe die Sei­ten ein und set­ze die Rol­le mit der Naht­sei­te 40 cm nach un­ten auf ein ge­but­ter­tes Back­blech. Nun pins­le ich den Stru­del noch auf der Ober­sei­te ein, be­streue ihn mit Fleur de Sel und Küm­mel und las­se ihn auf der un­ters­ten Schie­ne rund 20 Mi­nu­ten gold­braun ba­cken. Am bes­ten schmeckt der Stru­del, wenn er nicht mehr ganz heiß ist. Da­zu pas­sen ein Jo­ghurt­dip, ei­ne Kür­bissau­ce oder ei­ne Pa­pri­ka­sau­ce. ★

Gu­tes Ge­lin­gen und gu­ten Ap­pe­tit wünscht Ihr

Fo­tos: Sto­ckFood, Va­rio Images, Leiprecht

Al­fons Schuh­beck kocht den Stru­del mal herz­haft

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.