Rät­sel­haf­te Ver­gif­tung

tz - - NACHRICHTEN - KR KR

Mo­ni­ka Hohl­mei­er ist nach ei­ner schwe­ren Qu­eck­sil­ber­ver­gif­tung nur knapp dem Tod ent­ron­nen! „Mei­ne Ärz­tin hat mir qua­si das Le­ben ge­ret­tet“, sag­te die Toch­ter von Franz Jo­sef Strauß der Bun­ten. „ Ich war sehr mü­de und hat­te Schwie­rig­kei­ten beim Trep­pen­stei­gen, star­ke Kop­fund Glie­der­schmer­zen ka­men hin­zu, ich konn­te kaum mehr schla­fen und mich nicht mehr rich­tig kon­zen­trie­ren“, er­zähl­te die 54-Jäh­ri­ge.

Zu­nächst dach­te die CSUEu­ro­pa­ab­ge­ord­ne­te, ih­re Be­schwer­den so­wie ei­ne deut­li­che Ge­wichts­zu­nah­me wür­den mit den Wech­sel­jah­ren zu­sam­men­hän­gen. „Ent­we­der man wird zur Zie­ge oder zur Kuh – ich dach­te, dass ich zu Letz­te­rem ten­die­re. Dass das auch mit Schwer­me­tall­be­las­tung zu tun ha­ben könn­te, dar­auf wä­re ich im Traum nicht ge­kom­men.“

Ih­re Toch­ter Michae­la (30) und ihr Sohn Mar­kus (27) merk­ten schnell, dass et­was nicht stimmt – und sie über­re­de­ten ih­re Mut­ter, sich durch­che­cken zu las­sen. Hohl­mei­ers Ärz­tin fand die wah­re Ur­sa­che der Be­schwer­den – ei­ne rät­sel­haf­te Qu­eck­sil­ber­ver­gif­tung mit zehn­fach er­höh­tem Wert so­wie er­höh­te Blei­wer­te! „Mei­ne Le­ber- und Nie­ren­wer­te wa­ren au­ßer­halb der Norm. Ich fühl­te mich fremd in mei­nem Kör­per, als wä­re Sand im Ge­trie­be“, so die CSU-Po­li­ti­ke­rin, die im­mer noch rät­selt, wo sie sich die Ver­gif­tung her­ge­holt ha­ben könn­te.

Vor drei Mo­na­ten be­gann Hohl­mei­er mit ei­ner Ent­gif­tung: „Die Hälf­te des Qu­eck­sil­bers ist dank der Aus­lei­tung wie­der drau­ßen – dem lie­ben Gott bin ich sehr dank­bar, dass mein Kör­per doch so ei­ni­ges aus­hält.“Aber Hohl­mei­er er­leb­te so auch am ei­ge­nen Leib die Pro­ble­me vie­ler er­krank­ter Bür­ger mit den Kran­ken­kas­sen: Ih­re pri­va­te Kran­ken­kas­se „for­der­te mich auf, mei­ne Blut­un­ter­su­chun­gen und die Aus­lei­tung zu recht­fer­ti­gen, Me­di­ka­men­te wur­den in­fra­ge ge­stellt“. Hohl­mei­er zahl­te die Be­hand­lung zu gro­ßen Tei­len aus ei­ge­ner Ta­sche. „Ich kann das, an­de­re kön­nen das nicht – das ist nicht ak­zep­ta­bel.“

An­ge­sichts ih­rer per­sön­li­chen Er­fah­rung for­dert die CSU-Po­li­ti­ke­rin hö­he­re Grenz­wer­te für Qu­eck­sil­ber: „Wie­so sind un­se­re Mee­re nicht nur vol­ler Plas­tik, son­dern auch vol­ler Qu­eck­sil­ber? Wie­so sind Fi­sche so be­las­tet?“ „Es ist ei­ne Ge­fahr, die man nicht sieht und nicht riecht“: Mo­ni­ka Hohl­mei­er tritt an­ge­sichts ih­rer dra­ma­ti­schen Qu­eck­sil­ber­Ver­gif­tung für hö­he­re Grenz­wer­te für das schäd­li­che Schwer­me­tall ein. Die tz er­klärt, wo das Gift ent­hal­ten sein kann. ■ Fi­sche: Durch die Ver­klap­pung von Ab­fäl­len im Meer sind gro­ße Raub­fi­sche wie Thun­fisch oder Schwert­fisch oft mas­siv mit Qu­eck­sil­ber be­las­tet. 2013 wur­de die Mi­n­a­ma­ta-Kon­ven­ti­on der UN ver­ab­schie­det, die die Schwer­me­tal­lE­mis­sio­nen ein­däm­men soll. Be­nannt ist das Ab­kom­men nach der ja­pa­ni­schen Stadt Mi­n­a­ma­ta, wo durch Gif­tVer­klap­pung in den 50er-Jah­ren 17 000 Men­schen ver­gif­tet wur­den und 3000 star­ben. ■ Wild­pil­ze: Be­son­ders in ge­trock­ne­ten Pil­zen stell­te das Bun­des­amt für Ver­brau­cher­schutz über den Grenz­wer­ten lie­gen­de Qu­eck­sil­ber-Kon­zen­tra­tio­nen fest. ■ Ener­gie­spar­lam­pen: Wenn die Lam­pen zer­bre­chen, tritt ge­fähr­li­ches Qu­eck­sil­ber aus. ■ Impf­stof­fe und Zahn­fül­lun­gen: Auf Druck der Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­ti­on er­laubt die Mi­n­a­ma­ta-Kon­ven­ti­on wei­ter­hin, Qu­eck­sil­ber als Kon­ser­vie­rungs­mit­tel für Impf­stof­fe zu ver­wen­den. Auch der Ein­satz in Zahn­fül­lun­gen bleibt er­laubt, soll aber ver­rin­gert wer­den.

F: dpa Fo­tos: dpa

Strau­ßToch­ter Mo­ni­ka Hohl­mei­er rang mit dem Tod Oft mit Qu­eck­sil­ber be­las­tet: Thun­fisch. Un­ten: Ha­lo­gen- und LED-Lam­pen sind queck­sil­ber­frei

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.