Oba­ma: Sei­ne letz­te gro­ße Re­de

tz - - PANORAMA -

Ba­rack Oba­ma hat bei sei­ner letz­ten Re­de in Eu­ro­pa als US-Prä­si­dent ei­ne De­mo­kra­tie oh­ne Ab­stri­che be­schwo­ren. Dies gel­te be­son­ders dann, wenn Wah­l­er­geb­nis­se nicht so aus­fal­len, wie man es sich wünscht, sag­te Oba­ma gut ei­ne Wo­che nach dem Wah­l­er­folg von Do­nald Trump.

De­mo­kra­tie sei zwar nicht per­fekt, „aber im­mer noch die bes­te Staats­form, die wir ken­nen“, rief Oba­ma ges­tern un­ter to­sen­dem Ap­plaus in At­hen, der Wie­ge der De­mo­kra­tie. Als gro­ße Her­aus­for­de- rung nann­te er die Un­gleich­heit in der Welt, die nicht zu­letzt durch die Glo­ba­li­sie­rung ent­ste­he. Zwar ha­be die wirt­schaft­li­che Ver­net­zung zu mehr Wohl­stand, mehr Bil­dung und we­ni­ger Ge­walt ge­führt, „aber es gibt auch enor­me Brü­che“. Im­mer wie­der bran­de­te to­sen­der Bei­fall auf.

Für Be­geis­te­rung sorg­ten in At­hen vor al­lem Oba­mas an die Grie­chen ge­rich­te­ten Wor­te. „Denn es war hier vor 25 Jahr­hun­der­ten auf den stei­ni­gen Hü­geln die­ser Stadt, dass ei­ne neue Idee ent- stan­den ist: De­mo­kra­tie.“Auch for­der­te er in sei­ner An­spra­che er­neut ei­nen Schul­den­schnitt für das fi­nan­zi­ell ge­beu­tel­te Land.

Oba­ma wur­de nach sei­nem Grie­chen­land- be­such am frü­hen Mitt­woch­abend in Ber­lin er­war­tet. Dort trifft er Bun­des­kanz­le­rin An­ge­la Mer­kel zu bi­la­te­ra­len Ge­sprä­chen. Ge­mein­sam soll­ten sie ges­tern im Ho­tel Ad­lon zu Abend es­sen.

Heute will Oba­ma mit Mer­kel über die Her­aus­for­de­run­gen der künf­ti­gen trans­at­lan­ti­schen Be­zie­hun­gen un­ter dem de­si­gnier­ten Prä­si­den­ten Do­nald Trump be­ra­ten. Für Frei­tag ist in Ber­lin ein Spit­zen­tref­fen mit eu­ro­päi­schen Staats- und Re­gie­rungs­chefs ge­plant.

Fo­tos: Of­fi­ci­al Whi­te Hou­se Pho­tos by Pe­te Sou­za

tz

F.: afp

Pre­si­dent Cool: Oba­ma vor der Akro­po­lis (li.). Am Abend wur­de er in Ber­lin emp­fan­gen (re.)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.