Die Volks­for­mel zum Ab­neh­men

tz - - ERSTE SEITE -

Ana­na­sDi­ät, Kohl­sup­pen-oder Kar­tof­fel­kur, Low-Carb, Schlank­heits­pil­len – man­che Men­schen ver­su­chen al­les Mög­li­che, um sich mög­lichst schnell den Speck von den Hüf­ten zu hun­gern. Das mag kurz­fris­tig klap­pen, lang­fris­tig stellt sich aber meist der be­rüch­tig­te Jo­jo-Ef­fekt ein. So­bald man nach der Blitz-Di­ät in al­te Ess- und Trink­ge­wohn­hei­ten zu­rück­fällt, schießt die An­zei­ge der Waa­ge wie­der nach oben. Des­halb gilt fürs Ab­neh­men ei­ne simp­le Weis­heit: Es gibt nur ein Wun­der­mit­tel – und das heißt dau­er­haf­te Dis­zi­plin! „Un­term Strich kommt es dar­auf an, dass man dem Kör­per we­ni­ger Ka­lo­ri­en zu­führt, als er ver­braucht“, sagt Pro­fes­sor Dr. Hel­mut Gohl­ke, Vor­stands­mit­glied der Deut­schen Herz­stif­tung. „Al­ler­dings soll­te man da­bei auch nicht über­trei­ben. Sonst be­steht die Ge­fahr, dass der Kör­per ei­ne zu aus­ge­präg­te Spar­hal­tung ein­nimmt, Mus­kel­mas­se ab­baut und bei ers­ter Ge­le­gen­heit sei­ne Fett­de­pots wie­der auf­füllt.“Wel­che Ge­schwin- dig­keit beim Ab­neh­men für Ot­to Nor­mal­ver­brau­cher emp­feh­lens­wert ist und wel­che Er­näh­rungs­um­stel­lung wirk­lich Sinn macht, er­klärt der er­fah­re­ne Herz-Pro­fes­sor im gro­ßen tz- Re­port.

Bleibt die Gret­chen­fra­ge, wie man die­sen Ve­rän­de­rungs­pro­zess schafft und lang­fris­tig durch­hält? An­wor­ten dar­auf gibt Dr. Tan­ja Jun­ge. „Da­zu muss man sich kei­nes­wegs selbst kas­tei­en und gänz­lich auf Ge­nuss ver­zich­ten“, be­tont die Kar­dio­lo­gin und Vor­sor­ge-Ex­per­tin im Pe­ter-Osyp­kaHerz­zen­trum der Kli­ni­ken Dr. Mül­ler am Is­ar­ka­nal. „Schon mit ein paar klei­nen Tricks las­sen sich im All­tag vie­le Ka­lo­ri­en ein­spa­ren bzw. ab­bau­en.“Ei­ni­ge So­fort­maß­nah­men hat sie ge­ra­de ih­rem Pa­ti­en­ten Wolf­gang Raith mit auf den Weg ge­ge­ben. In der tz ver­rät der Münch­ner Wirt­schafts­in­ge­nieur sei­nen Mas­ter­plan fürs maß­vol­le Ab­neh­men. ANDRE­AS BEEZ

Fo­to: Pan­therMe­dia

Ein Gla­serl Wein darf auch mal sein: Bei ei­ner viel­fäl­ti­gen Er­näh­rung muss man nicht auf Ge­nuss ver­zich­ten

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.