War­um wur­de Ste­fa­nie (17) so bru­tal at­ta­ckiert?

tz - - MÜNCHEN+REGION - DORITA PLANGE

Auch neun Ta­ge nach der un­be­greif­li­chen Atta­cke ei­nes jäh­zor­ni­gen Ma­ze­do­ni­ers in der TramLi­nie 17 na­he der Ma­ri­aWard-Stra­ße (Nym­phen­burg) gibt es noch kei­ne schlüs­si­ge Er­klä­rung, war­um der Mann die 17-jäh­ri­ge Aus­zu­bil­den­de Ste­fa­nie B. der­art bru­tal an­griff. Mit ei­nem Ku­bo­tan – ei­ner Art Schlag­stock im Schlüs­sel­an­hän­ger­for­mat – hat­te der 29-Jäh­ri­ge den Te­enager ur­plötz­lich ge­schla­gen und mas­siv ver­letzt ( tz be­rich­te­te). Als Mo­tiv gab der Mann an, sich von Ste­fa­nies Blick pro­vo­ziert ge­fühlt zu ha­ben.

Der Ma­ze­do­ni­er war am 6. No­vem­ber um 19.10 Uhr mit ei­nem wei­nen­den Ba­by im Arm in die Tram ge­stie­gen. Da­bei soll es nach sei­nen An­ga­ben zu ei­nem kur­zen, ver­ba­len Streit zwi­schen ihm und Ste­fa­nie ge­kom­men sein. Ste­fa­nie da­ge­gen be­rich­tet, sie ha­be sich nur su­chend um­ge­schaut, weil die Hal­te­stel­lenAn­zei­ge in der Tram aus­ge­fal- len war. Plötz­lich sieht sie, „wie der Mann das Ba­by ei­ner jun­gen Frau re­gel­recht in die Ar­me warf“. Mit ge­zo­ge­nem Ku­bo­tan be­ginnt er, auf die jun­ge Frau und ih­ren gu­ten Freund Pier­re W. (18) ein­zu­dre­schen. Bei­de er­lei­den schwe­re Prel­lun­gen bzw. Platz­wun­den. Der Schlä­ger wur­de fest­ge­nom­men. Die Er­mitt­lun­gen dau­ern noch an.

Mit ei­nem Ku­bo­tan wur­de Ste­fa­nie B. (17) am Abend des 6. No­vem­ber in der Tram von ei­nem Mann (29) ver­letzt. Rechts: die Ver­let­zun­gen am Arm

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.