Bay­ern

tz - - MÜNCHEN+REGION -

Wo steckt Do­mi­nik Riedl mit sei­nem klei­nen Sohn Lu­ca? Noch im­mer su­chen die Er­mitt­ler nach dem 22-Jäh­ri­gen, der un­ter drin­gen­dem Tat­ver­dacht steht, sei­ne Part­ne­rin um­ge­bracht zu ha­ben. Nun hat der Flüch­ti­ge an­ge­kün­digt, sich stel­len zu wol­len. Al­ler­dings gibt es da noch ei­nen Ha­ken.

Der mut­maß­li­che Mör­der ei­ner 20 Jah­re al­ten Mut­ter aus Nie­der­bay­ern ist noch im­mer auf der Flucht. Es ha­be zwar zahl­rei­che Hin­wei­se aus der Be­völ­ke­rung ge­ge­ben, ei­ne hei­ße Spur sei aber nicht da­bei. Al­ler­dings ha­be der Mann an­ge­kün­digt, sich stel­len zu wol­len, sag­te ein Spre­cher des Po­li­zei­prä­si­di­ums Nie­der­bay­ern am Don­ners­tag. Dies hat­te zu­vor die

(Frei­tag­aus­ga­be) be­rich­tet.

Der bru­ta­le Mord an der jun­gen Mut­ter Li­sa H. (20) aus dem nie­der­baye­ri­schen Frey­ung war Mitt­woch­abend auch bei

im ZDF ein The­ma. Seit die Lei­che der 20-Jäh­ri­gen in ei­nem Mehr­fa­mi­li­en­haus ge­fun­den wur­de, sucht die Po­li­zei mit in­ter­na­tio­na­lem Haft­be­fehl nach Do­mi­nik Riedl, dem Le­bens­ge­fähr­ten der jun­gen Frau. „We­ni­ge An­ru­fe“wa­ren nach der Sen­dung bei der Po­li­zei ein­ge­gan­gen, sagt Po­li­zei­spre­cher Alex­an­der Schraml. „Ei­ne hei­ße Spur war nicht da­bei.“

Am ver­gan­ge­nen Sams­tag hat­te die Mut­ter des Mord­op­fers ih­re Toch­ter Li­sa in de­ren Woh­nung in Frey­ung ge­fun­den. Die Lei­che war in ei­nem Plas­tik­sack ver­steckt ge­we­sen. Von Li­sas Le­bens­ge­fähr­ten und dem ge­mein­sa­men Sohn fehl­te je­de Spur. Be­reits am Tag zu­vor hat­te die Mut­ter ih­re Toch­ter als ver­misst ge­mel­det. Als sie am glei­chen Tag mit zwei Po­li­zis­ten in der Woh­nung nach der 20-Jäh­ri­gen such­te, wur­de sie nicht fün­dig. Zwar be­merk­ten die Be­am­ten durch­aus ei­nen ko­mi­schen Ge­ruch, die Ur­sa­che lo­ka­li­sier­ten sie je­doch in ei­nem Kat­zen­klo ( be­rich­te­te).

Der Le­bens­ge­fähr­te ist für die Po­li­zei kein Un­be­kann­ter. Er soll be­reits meh­re­re Ein­brü­che be­gan­gen ha­ben. Der 22-Jäh­ri­ge ha­be ei­ne Nach­richt nach Hau­se ge­schickt, be­rich­tet die

un­ter Be­ru­fung auf den Po­li­zei­spre­cher wei­ter. Al­ler­dings ha­be er an­ge­kün­digt, dass er noch ein paar Ta­ge Ur­laub ma­chen wol­le, be­vor er sich stel­le. Bis­her nicht be­stä­tig­ten In­for­ma­tio­nen un­se­rer Zei­tung zu­fol­ge soll er sich der­zeit in Süd­spa­ni­en auf­hal­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.