Der Ers­te in der Schuss­li­nie

Rei­ner Mau­rer über Run­jaic & das Leid der Lö­wen­trai­ner

tz - - SPORT - CLAUDIUS MAY­ER

In die­ser Wo­che wur­de imFern­se­hen­einMünch­ner Tat­ort aus dem Jahr 1985 mit Hel­mut Fi­scher als Haupt­kom­mis­sar wie­der­holt. Das Gan­ze spielt im Zei­tungs­mi­lieu und ei­ne Sze­ne zeigt ei­ne Re­dak­ti­ons­kon­fe­renz, in der es in ers­ter Li­nie um ei­nen ak­tu­el­len Mord­fall geht. Ne­ben­bei fragt der Chef­re­dak­teur auch den Kol­le­gen vom Sport: „Sie, sa­gen Sie mal, wer ist ei­gent­lich in die­ser Wo­che Trai­ner beim TSV 1860?“31 Jah­re ist das her. Trotz­dem ein zeit­lo­ser Gag. Der­zeit al­ler­dings müss­te man die Fra­ge et­was dif­fe­ren­zie­ren, näm­lich: Wer ist ei­gent­lich nächs­te Wo­che Trai­ner bei 1860?

Kos­ta Run­jaic vor­aus­sicht­lich nicht mehr, wenn das Heim­spiel am Mon­tag­abend ge­gen den 1. FC Kai­sers­lau­tern auch wie­der in die Ho­se geht. Ein Druck, mit dem er schon seit ei­ni­gen Spiel­ta­gen lebt. Der 6:2-Sieg vor drei Wo­chen ge­gen Aue hat Run­jaic erst mal den Kopf ge­ret­tet, die de­mo­ra­li­sie­ren­de 2:3-Plei­te zu­letzt in Sand­hau­sen ihn wie­der in die Schuss­li­nie be­för­dert. Kei­ne Über­ra­schung nach nur elf Punk­ten aus zwölf Spie­len.

Ei­ner, der das schwie­ri­ge Da­sein als Lö­wen­trai­ner aus dem Eff­eff kennt, ist Rei­ner Mau­rer (56). Im­mer noch der punkt­bes­te Coach an der Grün­wal­der Stra­ße seit dem Ab­stieg 2004. Zwei­mal stand Mau­rer un­ter Ver­trag, 2006 wur­de er als Fünf­ter mit 29 Punk­ten nach 18 Spiel­ta­gen ent­las­sen, 2012 als Ach­ter mit 20 Punk­ten nach zwölf Spiel­ta­gen. Al­so fast dop­pelt so vie­le Zäh­ler wie Run­jaic zum glei­chen Zeit­punkt.

Trotz­dem stand auch Mau­rer fast im­mer un­ter Druck. „Das ist so, wenn du bei Sech­zig Trai­ner bist“, sagt er, „aber du darfst dich da­von nicht zer­mür­ben las­sen. Wenn du bei die­sem Ver­ein­un­ter­schreibst,musst du wis­sen, dass du der Al­ler­ers­te in der Schuss­li­nie bist.“

Wich­tig sei auch, dass man sich mit den Um­stän­den ar­ran­gie­re, so Mau­rer: „Es gibt fünf Zei­tun­gen in Mün­chen, da­von drei Bou­le­vard­blät­ter, da­mit musst

du als Trai­ner zu­recht­kom­men. Ich ha­be je­den Tag den ge­sam­ten Pres­se­spie­gel ge­le­sen, aber nicht we­gen mir, son­dern we­gen der Spie­ler. Ich woll­te wis­sen, ob der ei­ne oder der an­de­re in der Zei­tung als Kö­nig oder als Depp hin­ge­stellt wur­de, um mit ihm im Trai­ning rich­tig um­zu­ge­hen und sei­ne Be­find­lich­keit ein­schät­zen zu kön­nen.“

Sein ei­ge­nes Schick­sal ha­be ihn al­ler­dings nie ins Gr­ü­beln kom­men las­sen, sagt Mau­rer: „Das darfst du gar nicht an dich ran­kom­men las­sen, weil es dir per­sön­lich nicht gut­tut. Wenn ich mir vor ei­nem Spiel die Fra­ge stel­le, ob ich jetzt un­be­dingt ge­win­nen muss, fän­de ich das to­tal blöd.“

Er ha­be oh­ne­hin im­mer ei­ni­ges zu schlu­cken ge­habt. „Da war der Ein­fluss, den die Be­ra­ter un­zu­frie­de­ner Spie­ler ge­nom­men ha­ben“, ver­rät er, „Aber auch über dum­me Sprü­che aus der Ge­schäfts­stel­le ha­be ich mich auf­ge­regt. Wenn es zum Bei­spiel vor ei­nem Spiel ge­gen ei­nen ver­meint­lich schwa­chen Geg­ner hieß: Die musst du jetzt aber schon 5:0 schla­gen. Wir sind schließ­lich Sech­zig. So et­was wür­den sie nicht mal beim FC Bay­ern oder Bo­rus­sia Dort­mund for­dern.“

Wie al­so sieht der idea­le Lö­wen­trai­ner aus? Mau­rer: „Er muss viel Au­to­ri­tät ha­ben und ei­ne Re­spekts­per­son sein so­wie den Ge­ge­ben­hei­ten bei 1860 klar­kom­men. Und du musst so­fort Er­folg ha­ben. Des­halb wür­de es auch ein Na­gels­mann schwer ha­ben und ein Wein­zierl nicht funk­tio­nie­ren.“

Run­jaic wür­de Mau­rer noch min­des­tens bis zur Win­ter­pau­se ar­bei­ten las­sen.

Apro­pos Win­ter­pau­se: Der TSV 1860 soll an ei­ner Rück­kehr von Ru­bin Oko­tie (der­zeit in Pe­king) und In­nen­ver­tei­di­ger Tho­mas Meiss­ner (Den Haag) in­ter­es­siert sein. In­nen­ver­tei­di­ger Meiss­ner stammt aus dem Nach­wuchs der Lö­wen.

Fo­to: dpa

Rei­ner Mau­rers Tipp: „Nicht zer­mür­ben las­sen“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.