Ler­nen fällt nun leich­ter!

tz - - MONDKALENDER -

un­se­re Vor­fah­ren be­ob­ach­te­ten den Mond und nutz­ten ih­re Er­kennt­nis­se für den All­tag. Denn der Mond be­güns­tigt oder stört man­che Ge­scheh­nis­se und Vor­ha­ben – je nach­dem wel­ches Stern­zei­chen er durch­quert und je nach­dem, ob er als Si­chel oder Voll­mond er­scheint. Zim­mer­pflan­zen soll­te man bei­spiels­wei­se an Blatt­ta­gen – al­so bei Krebs-, Skorpion- und Fische-Mond – gie­ßen, um­top­fen da­ge­gen bei zu­neh­men­dem Jungfrau-Mond. Es lohnt sich, ei­nen Blick in den Mond­ka­len­der zu wer­fen, auch wenn es um Haus­halts-, Ge­sund­heits- oder Be­au­ty-Fra­gen geht. Was der Erd­tra­bant in der kom­men­den Wo­che be­wirkt, le­sen Sie heu­te (wie je­den Sams­tag) im Mond­ka­len­der. Mitt­woch, 23.11.2016

Der ab­neh­men­de Mond wech­selt um 20.42 Uhr von der Jungfrau in die Waa­ge. Un­ru­hig? Ist Ih­re Nacht­ru­he ge­stört? Schal­ten Sie Strah­len­be­las­tun­gen aus und be­stel­len Sie ei­nen se­riö­sen Ru­ten­gän­ger, der den idea­len Stand­ort für Ihr Bett fin­den wird. Hän­gen Sie Mi­stel­zwei­ge auf und ver­ban­nen Sie Elek­tro­ge­rä­te wie Fern­se­her und Radio aus dem Schlaf­zim­mer. Ein paar Ta­ge Heil­fas­ten oder ei­ne Kar­tof­fel­di­ät ent­las­ten den Stoff­wech­sel und har­mo­ni­sie­ren den Geist.

Don­ners­tag, 24.11.2016

Der ab­neh­men­de Mond wan­dert durch die Waa­ge.

Je­de Haus­ar­beit geht heu­te leich­ter von der Hand als sonst: Rei­ni­gen Sie Holz­bö­den und auch Ih­re Gar­de­ro­be. Mit ei­nem Schuss Spi­ri­tus im Was­ser wer­den Ih­re Spie­gel und Fens­ter mü­he­los rein. Tipp: Even­tu­el­le War­zen, ein­ge­wach­se­ne Nä­gel oder Hüh­ner­au­gen las­sen sich spie­lend ent­fer­nen. Ei­ne even­tu­el­le Ope­ra­ti­on (mit Aus­nah­me von Schul­tern, Hüf­te, Nie­ren) dürf­te kom­pli­ka­ti­ons­frei ver­lau­fen.

Frei­tag, 25.11.2016

Der ab­neh­men­de Mond geht durch die Waa­ge.

Der Waa­ge-Mond macht Lust auf et­was Schö­nes, auf Mit­ein­an­der, auf Aus­gleich und auf Har­mo­nie. War­um soll­ten Sie sich heu­te nicht gön­nen und leis­ten, was Sie längst ver­die­nen? Am bes­ten bei ei­nem frü­hen Fei­er­abend. Ein Löwe, ei­ne Waa­ge oder ein Stier könn­te heu­te ei­ne wich­ti­ge Rol­le spie­len. Hö­ren Sie ihm (oder ihr) zu, ge­hen Sie auf ei­nen Vor­schlag ein und sa­gen Sie nicht vor­ei­lig Nein.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.