Tu­chel for­dert Emo­ti­on und Ag­gres­si­vi­tät vom BVB!

tz - - SPORT - IN­TER­VIEW: MA­NU­EL BONKE

Weigl: Über­haupt nicht (lacht). Für sein ers­tes Pro­fiTor kann man sich schlech­te­re Spie­le aus­su­chen als ei­nes in der Kö­nigs­klas­se. Na­tür- Weigl: Tho­mas Tu­chel

Die Dort­mun­der wol­len mit Kon­ter­an­grif­fen durch ih­re schnel­len Of­fen­siv­spie - ler die FCB-De­fen­siv­rei­he aus­he­beln.

Schieds­rich­ter To­bi­as Sti­e­ler (Ham­burg)

Kar­ten Das Sta­di­on ist aus­ver­kauft Trai­ner Feh­len Ich

Es kann gut sein, dass der FCB dem BVB mehr Ball­be­sitz lässt. Sau­be­re Kon­ter über die Flü­gel sol­len zu To­ren füh­ren.

38 Bür­ki 25 So­kra­tis 28 Gin­ter 26 Pisz­c­zek

7 Dem­belé 7 Ri­bé­ry 27 Ala­ba 33 Weigl 27 Cas­tro 10 Göt­ze 17 Auba­meyang 9 Le­wan­dow­ski 32 Kim­mich 14 Alon­so 5 Hum­mels 1 Neu­er

Ha­ben Sie noch Er­in­ne­run­gen an frü­he­re Du­el­le?

Weigl: 29 Schmel­zer 21 Schürr­le 6 Thia­go 17 Boateng TV/Radio Sky über­trägt die Par­tie live, Sport 1 fm sen­det das Spiel im Web­ra­dio. 25 Mül­ler

On­li­ne Den Live Ti­cker und die No­ten fin­den Sie wie im­mer auf tz.de. 21 Lahm kann mich noch gut an das Spiel er­in­nern, als BVBStür­mer Jan Kol­ler ins Tor muss­te. Da war ich sie­ben Jah­re alt. So rich­tig be­wusst ha­be ich Du­el­le der bei­den Mann­schaf­ten erst ab der Dort­mun­der Meis­ter-Sai­son 2010/2011 be­ob­ach­tet. Da ha­be ich ge­nau auf die Spiel­wei­se ge­ach­tet. Dann er­in­ne­re ich mich na­tür­lich noch an das Cham­pi­ons­Le­ague-Fi­na­le 2013, das der BVB lei­der ver­lo­ren hat.

Weigl: Ge­gen Bay­ern? Weigl: Das Spiel ist für uns ein ab­so­lu­ter Hö­he­punkt! Ge­gen die Bay­ern bei uns zu Hau­se – et­was Schö­ne­res gibt es nicht! Mit so ei­nem Spiel kann man auch ei­ne Eu­pho­rie aus­lö­sen.

Hat der BVB vor den Bay­ern un­ter An­ce­lot­ti we­ni­ger Angst als un­ter Guar­dio­la? Weigl: Sie ha­ben ih­ren Spiel­stil schon ein Stück weit BVB-Trai­ner Tho­mas Tu­chel ist für sei­ne Tak­tik-Be­ses­sen­heit be­kannt. Wer sich ei­nen Tag vorm deut­schen Clás­si­co Ein­bli­cke in Tu­chels Sie­gestak­tik er­hofft hat­te, wur­de ent­täuscht. Der 43-Jäh­ri­ge for­der­te zu­min­dest bei der Ab­schluss-Pres­se­kon­fe­renz von sei­ner Mann­schaft (noch) kei­ne tak­ti­sche Meis­ter­leis­tung. „Wir brau­chen viel Mut. Das ist der Schlüs­sel zum Er­folg. Wir kön­nen das Spiel nicht nur tak­tisch an­ge­hen. Wir brau­chen auch ei­ne Emo­tio­na­li­tät und Ag­gres­si­vi­tät“, kün­dig­te Tu­chel an. Ver­zich­ten muss der Übungs­lei­ter beim Li­ga- Gip­fel wahr­schein­lich auf sei­nen quir­li­gen Au­ßen­ver­tei­di­ger Ra­phaël Gu­er­rei­ro. Der Por­tu­gie­se hat mus­ku­lä­re Pro­ble­me und wird da­her wohl kei­ne Op­ti­on für die Start­elf sein. Auch der Ex-Münch­ner Se­bas­ti­an Ro­de hat nach sei­ner Blind­darmOpe­ra­ti­on noch Pro­ble­me. ver­än­dert und in­ter­pre­tie­ren das Sys­tem an­ders. Trotz­dem ha­ben sie un­heim­lich gro­ße Qua­li­tät im Ka­der. Ich wür­de die Bay­ern nicht schlech­ter ein­schät­zen als im ver­gan­ge­nen Jahr. Aber wir ha­ben im Su­per­cup ja schon ge­zeigt, dass wir ih­nen die Stirn bie­ten kön­nen und dass sie auch Schwä­chen ha­ben.

Für Hum­mels ist es wie­der ein be­son­de­res Spiel…

Weigl: Mats hat im Su­per­cup schon ge­se­hen, dass es für ihn nicht ein­fach ist, in den Si­gnal-Idu­na-Park zu­rück­zu­keh­ren.

Ei­nem an­de­ren DFBKum­pel wer­den Sie wohl im Mit­tel­feld be­geg­nen. Wie häu­fig ha­ben sie Kon­takt mit Jos­hua Kim­mich?

Weigl: Re­gel­mä­ßig. Wir schrei­ben uns auch zwi­schen den Län­der­spiel­rei­sen. Oder wenn er mal wie­der ge­knipst hat. Das tut er in die­ser Sai­son ganz schön oft, dem­ent­spre­chend häu­fig mel­de ich mich bei ihm (lacht). Aber er hat sich auch für mich über mein CL-Tor ge­freut.

Ha­ben Sie auch ge­mein­sam auf das Jahr 2016 zu­rück­ge­blickt?

Weigl: Dar­über spre­chen wir im­mer wie­der mal. Vor al­lem, wenn wir be­den­ken, dass wir vor zwei Jah­ren noch in der Al­li­anz Are­na ge­gen­ein­an­der ge­spielt ha­ben – aber in der 2. Li­ga mit 1860 Mün­chen ge­gen RB Leipzig. Es ist schon krass, wie ra­sant sich für uns bei­de al­les ent­wi­ckelt hat. Ich gön­ne ihm das to­tal. Trotz­dem wird es am Sams­tag kei­ne Freund­schaf­ten auf dem Platz ge­ben!

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.