Sing­le­par­tys für die High So­cie­ty

tz - - MENSCHEN -

Mit ge­heim­nis­vol­ler Mas­ke wer­den sich am 12. Fe­bru­ar gut 100 Singles auf per­sön­li­che Ein­la­dung von Mo­ni­ka Fr­ei­frau von Pöl­nitz-Eg­loff­s­tein (44) in der Nu-Lounge in Schwa­bing tref­fen. Es ist die wohl ex­klu­sivs­te Sing­le-Par­ty Deutsch­lands. Auf der Gäs­te­lis­te ste­hen die bes­ten Na­men aus Adel, Wirt­schaft, Kunst und Kul­tur, die hier al­ler­dings nicht ver­ra­ten wer­den dür­fen. Spä­ter am Abend wer­den die Mas­ken ab­ge­legt, so­dass man sich noch tie­fer in die Au­gen schau­en kann. Al­les hat Stil und er­in­nert so gar nicht an Sing­le-Par­tys, wie man sie bis­lang kann­te. Das Acap­pel­la-En­sem­ble Al­pen­lounge sorgt für Stim­mung, und wenn das ein oder an­de­re Gläs­chen Wein nicht die Zun­ge lo­ckert, dann gibt noch ein Flirt­coach Tipps. Ein Blick hin­ter die Ku­lis­sen die­ses Events gibt die PR-Ex­per­tin im In­ter­view mit Ko­lum­nis­tin San­dra Bro­cköt­ter.

Braucht es denn in Zei­ten von Par­ship und Speed-Da­ting noch mehr Sing­le-Par­tys?

Mo­ni­ka Fr­ei­frau von Pöl­nitz-Eg­loff­s­tein: Vor 20 Jah­ren bin ich mit mei­nen Mo­ni­ka-Pöl­nitz-Eg­loff­s­teinE­vents (kurz: MPE) an den Start ge­gan­gen, die hat­ten und ha­ben aber nichts mit Sing­le-Events zu tun. Dort stel­le ich meist be­ruf­li­che Kon­tak­te her. Mei­ne Gäs­te kom­men aus den un­ter­schied­lichs­ten Be­rei­chen wie Wirt­schaft, Kunst, Me­di­en oder der Me­di­zin. Ich muss­te fest­stel­len, dass im­mer wie­der Singles dar­un­ter sind, weil sich der ein oder an­de­re bei die­sen Tref­fen ken­nen­ge­lernt hat ...

Aus die­sen be­ruf­li­chen Tref­fen ent­stan­den al­so schon Pär­chen?

Mo­ni­ka Fr­ei­frau von Pöl­nitz-Eg­loff­s­tein: Ja, tat­säch­lich sind zwei Ehen durch mei­ne Ver­kupp­lun­gen zu­stan­de­ge­kom­men, weil ich sie ge­zielt ein­an­der vor­ge­stellt ha­be. Ich dach­te mir ein­fach: Hey – die ha­ben ei­ni­ges ge­mein­sam. Und so war es dann auch. Die Paa­re sind im­mer noch ver­hei­ra­tet und ha­ben je­weils drei Kin­der.

Sie schei­nen ein Händ­chen für die Ver­mitt­lung von Paa­ren zu ha­ben...

Fr­ei­frau von Pöl­nitz-Eg­loff­s­tein: Ja, erst woll­te ich das gar nicht an­ge­hen, weil es doch ei­nen ko­mi­schen Bei­ge­schmack hat. Aber Sie wer­den nicht glau­ben, wie vie­le mei­ner SingleF­reun­de mich im­mer wie­der ge­fragt ha­ben, ob ich nicht doch ei­nen Abend für Al­lein­ste­hen­de ma­chen kann. Wer will sich nicht noch mal mit 40, 50 oder 60 ver­lie­ben? Da­zu hat doch je­der das Recht, aber es ist eben nicht ein­fach, den rich­ti­gen Part­ner zu fin­den. Das ken­ne ich auch ... Sind Sie selbst Sing­le? Fr­ei­frau von Pöl­nitz-Eg­loff­s­tein: Ja, und ich ha­be auch schon In­ter­ne­tplatt­for­men wie Eli­te-Part­ner aus­pro­biert. Aber das ist eben was an­de­res. Da kann man zwar sa­gen, was für Hob­bys man hat oder was ei­nem sonst wich­tig ist im Le­ben. Trotz­dem ist es doch et­was an­de­res, als je­man­dem li­ve ge­gen­über­zu­ste­hen. Ich ha­be zum Bei­spiel mal ei­nen Part­ner im Fit­ness-Stu­dio ken­nen­ge­lernt. Per­sön­lich ist eben im­mer bes­ser. Da soll­te man auch nicht schüch­tern sein.

Apro­pos schüch­tern. Wie brin­gen Sie die Gäs­te zu­sam­men?

Fr­ei­frau von Pöl­nitz-Eg­loff­s­tein: Da ich al­le Gäs­te ken­ne, weiß ich un­ge­fähr, wer zu wem pas­sen könn­te. Dann stel­le ich die Leu­te, ähn­lich wie bei mei­nen MPE-Events, ein­an­der vor. Ich blei­be im­mer ei­ne kur­ze Wei­le da­bei und brin­ge, falls nö­tig, das Ge­spräch in Gang und zie­he mich, wenn es funk­tio­niert hat, de­zent zu­rück. Der Clou ist, dass sich al­le du­zen müs­sen. Al­so kei­ner trägt sei­nen Ti­tel. So kann man Vor­ur­tei­len vor­beu­gen – wie et­wa Prin­zes­sin­nen sei­en ar­ro­gant. Au­ßer­dem gibt es ein Punk­te­sys­tem, das die Kon­ver­sa­ti­on er­leich­tern soll.

Punk­te für Charme und per­sön­li­che In­ter­es­sen ?

Fr­ei­frau von Pöl­nitz-Eg­loff­s­tein: Je­der Teil­neh­mer trägt ei­ne Kar­te mit sei­nem Vor­na­men, da­zu kann man dann Punk­te kle­ben, wie et­wa ei­nen grü­nen Punkt für Golf, ei­nen blau­en für Ten­nis oder ei­nen ro­ten, wenn man Opern­lieb­ha­ber ist. Das lo­ckert auf – wie auch die Mas­ken, die zu An­fang des kom­men­den Sing­le-Events ge­tra­gen wer­den sol­len. Und wer dann noch et­was Start­hil­fe be­nö­tigt, be­kommt Tipps von ei­nem Flirt­coach. Ich glau­be, dann kann nichts mehr schief­ge­hen.

Fo­tos: Oli­ver Bod­mer (2), fkn

Die Netz­wer­ke­rin (l.) in Kuf­flers Re­stau­rant und Grill im In­ter­view mit tz-Ko­lum­nis­tin San­dra Bro­cköt­ter Mo­ni­ka Fr­ei­frau von Pöl­nitz-Eg­loff­s­tein bringt ver­schie­dens­te Men­schen nicht nur be­ruf­lich, son­dern seit Kur­zem auch pri­vat zu­sam­men. Ei­nes ih­rer klas­si­schen MPE-Events fin­det auf Ein­la­dung am Don­ners­tag­abend in der Hir­mer Ta­ges­bar statt

tz-

Im Ju­li such­te die selbst­stän­di­ge PR-Frau bei ih­rem ers­ten MPE-Sing­le-Event auch für Prin­zes­sin­nen, wie für Ka­ri­na Ba­gra­ti­onMoukhrans­ky (r.), ei­nen Part­ner

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.