Stil­ler Pult­star: Na­ga­no wird 65

tz - - KULTUR & TV -

Was war das für ei­ne Un­ru­he, als Kent Na­ga­no die Baye­ri­sche Staats­oper ver­ließ! Der Ge­ne­ral­mu­sik­di­rek­tor mit sei­ner ru­hi­gen, sym­pa­thi­schen Art hat­te hier vie­le Fans. Doch sein Nach­fol­ger Ki­rill Pe­tren­ko hat mit sei­ner Kunst al­le Kri­ti­ker so­fort ver­stum­men las­sen. Na­ga­no ist mitt­ler­wei­le in Ham­burg glück­lich, und al­le sind zu­frie­den. Heu­te wird der US-Di­ri­gent 65 Jah­re alt.

Na­ga­nos Be­kannt­heit fußt auch auf sei­ner Neu­gier – und sei­nem fri­schen, ana­ly­tisch kla­ren Blick auf die Mo­der­ne. Mit Mes­sia­ens Mam­mut-Oper über Franz von As­si­si fei­er­te er in Salz­burg Tri­um­phe und bahn­te sich den Weg zur Pult-Spit­ze.

In sei­ner neu­en Hei­mat Ham­burg ge­lang ihm ein gu­ter Neu­start nach der zwie­späl­ti­gen Ära un­ter Si­mo­ne Young, und zu­dem steht dem Ma­e­s­tro hier auch ein fan­tas­ti­scher Kon­zert­saal zur Ver­fü­gung, die Elb­phil­har­mo­nie.

Dass der US-Ame­ri­ka­ner mit ja­pa­ni­schen Wur­zeln in der Han­se­stadt bes­ser an­kommt als in Mün­chen, mag ver­schie­de­ne Grün­de ha­ben. Zum ei­nen das Ni­veau der bei­den Orches­ter – da ist Mün­chen Welt­klas­se. Zum an­de­ren das Re­per­toire. Bö­se Zun­gen be­haup­te­ten, dass Na­ga­no ei­ne Mil­li- on­en­ga­ge da­für er­hal­te, dass das Orches­ter ihm Wa­gner und Strauss nä­her­brin­ge …

Sein Klang­ide­al be­schreibt Na­ga­no so: „Wenn das Orches­ter und ich so na­he sind, dass die Fle­xi­bi­li­tät und Spon­ta­nei­tät von der gan­zen Grup­pe ge­spürt wird und als et­was Ge­mein­sa­mes ent­steht.“Wir wün­schen Kent Na­ga­no, dass er das in Ham­burg noch lan­ge er­le­ben darf.

Fo­to: dpa

Kent Na­ga­no, von 2006 bis 2013 Ge­ne­ral­mu­sik­di­rek­tor der Baye­ri­schen Staats­oper, wird 65

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.