Ge­schäfts­zen­tra­le Wei­ßes Haus

Wie Do­nald Trump die Re­gie­rungs­zen­tra­le für sein Fir­men­im­pe­ri­um nut­zen will

tz - - POLITIK -

Do­nald Trump hat an­ge­kün­digt, ge­gen die Ver­stri­ckung von Po­li­tik und Wirt­schafts­in­ter­es­sen in Wa­shing­ton vor­zu­ge­hen. Doch der Un­ter­neh­mer und künf­ti­ge US-Prä­si­dent selbst hat bis­her nicht er­ken­nen las­sen, wie er sei­ne ei­ge­nen Ge­schäfts­in­ter­es­sen vom Amt tren­nen will. Im Ge­gen­teil! Tre­vor Pot­ter, der als Grün­der des Cam­pai­gn Le­gal Cen­ter die Fi­nanz­re­geln in Wahl­kämp­fen über­wacht, mein­te, wenn Trump so wei­ter­ma­che „wer­den wir aus­se­hen wie ge­nau je­ne Klep­to­kra­ti­en, für die wir Dik­ta­to­ren im Aus­land kri­ti­sie­ren“. Wohl­ge­merkt: Pot­ter ist ein re­pu­bli­ka­ni­scher Par­tei­freund von Trump! Laut Wa­shing­ton Post ha­ben 111 Fir­men aus Trumps ver­schach­tel­tem Fir­men-Im­pe­ri­um Ge­schäfts­be­zie­hun­gen zu 18 Staa­ten in Süd­ame­ri­ka, Asi­en und im Na­hen Os­ten. Trump will sei­ne Ge­schäf­te sei­nen Kin­dern über­tra­gen – aber ob das die Ver­qui­ckung von Ge­schäft und Po­li­tik ver­hin­dert, ist frag­lich. Kon­kre­te Bei­spie­le: ■ In­di­en: In kei­nem an­de­ren Staat macht Trumps Fir­menNetz so vie­le Ge­schäf­te wie in In­di­en. Der­zeit hat Trump dort min­des­tens 16 Ko­ope­ra­tio­nen lau­fen. Wäh­rend Po­li­ti­ker aus al­ler Welt ver­geb­lich ver­su­chen, Zu­gang zu dem künf­ti­gen USPrä­si­den­ten zu fin­den, hat Trump letz­te Wo­che drei in­di­sche Ge­schäfts­leu­te in New York ge­trof­fen. Trump de­men­tier­te das Tref­fen, doch die Ge­schäfts­leu­te pos­te­ten stolz Fo­tos mit dem US-Mil­li­ar­där mit Dau­men-hoch-Po­se auf Face­book. Die In­der wol­len un­ter an­de­rem ei­nen 75 Stock­wer­ke ho­hen „Trump To­wer Mum­bai“bau­en. ■ Der Arm­reif: Wie das Zu­sam­men­spiel von per­sön­li­chen und po­li­ti­schen In­ter­es­sen bei Trump funk­tio­niert, zeig­te der Wir­bel um Ivan­ka Trumps Arm­reif: De­ren Schmuck­fir­ma nutz­te ei­nen TV-Auf­tritt des Trum­pClans, um Wer­bung für ei­nen 10 800 Dol­lar teu­ren Arm­reif aus ih­rer Kol­lek­ti­on zu ma­chen: „Style Alert – Ivan­ka Trump trägt ihr Lieb­lings-Arm­bang aus der Me­tro­po­lis-Kol­lek­ti­on bei 60 Mi­nu­tes.“■ Trumps Ho­tels: Wa­shing­to­ner Di­plo­ma­ten wur­den ins neue Trump In­ter­na­tio­nal Ho­tel in der Nä­he des Wei­ßen Hau­ses ge­la­den. Ein asia­ti­scher Di­plo­mat er­klär­te der Wa­shing­ton Post, er neh­me fol­gen­de Lek­ti­on aus dem Tref­fen mit: Er wer­de künf­tig na­tür­lich im Trump-Ho­tel ab- stei­gen, da­mit er dem neu­en Prä­si­den­ten sa­gen kön­ne: „Ich lie­be ihr neu­es Ho­tel!“■ Deut­sche Bank: Als Bei­spiel für die zahl­rei­chen mög­li­chen Ver­qui­ckun­gen von Amt und Ge­schäft stell­te Spie­gel on­li­ne die Fra­ge: „Wie un­be­fan­gen wird das Jus­tiz­mi­nis­te­ri­um über ei­ne Mil­li­ar­den­stra­fe für die Deut­sche Bank ent­schei­den, wenn der Prä­si­dent dort ho­he Schul­den hat?“

F.: CBS

Do­nald, Me­la­nia und Ivan­ka Trump (re.) bei dem TV-Auf­tritt, den Ivan­kas Schmuck­fir­ma mit Wer­bung für ih­ren Arm­reif be­glei­te­te

Fo­to: dpa

Im Ok­to­ber er­öff­ne­te Trump in Wa­shing­ton sein neu­es­tes Ho­tel

-In­ter­view mit Sven Gie­gold Eu­ro­pa-Ab­ge­ord­ne­ter

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.