Sport

tz - - COMIC - SW, LOP

Die Plei­te in Dort­mund ha­ben sich die Bay­ern noch schön­ge­re­det, doch ges­tern Abend gab es kei­ne Aus­re­den mehr! Die 2:3-Nie­der­la­ge bei FK Ros­tow war nicht nur das drit­te Spiel in Se­rie oh­ne Sieg, son­dern kos­te­te den FCB auch die letz­te Chan­ce auf den Grup­pen­sieg durch den 2:0-Sieg von At­lé­ti­co Ma­drid ge­gen die PSV Eind­ho­ven. „Als FC Bay­ern muss man hier ge­win­nen“, gab Phil­ipp Lahm of­fen zu. Viel er­schre­cken­der als das Er­geb­nis war al­ler­dings der wie­der ein­mal über wei­te Stre­cken ein­falls- und sorg­lo­se Auf­tritt des Re­kord­meis­ters, der zu­dem in der De­fen­si­ve ekla­tan­te Schwä­chen zum Vor­schein brach­te. Un­ter Car­lo An­ce­lot­ti ist der FCB wei­ter auf der Su­che nach sei­ner Form und ei­ner kla­ren Struk­tur. „Wir wis­sen schein­bar nicht, dass Feh­ler be­straft wer­den. Denn wir ma­chen zu vie­le“, ana­ly­sier­te Ka­pi­tän Lahm wei­ter. „Wir ha­ben nicht gut ge­spielt – das war der Grund für die Nie­der­la­ge“, er­klär­te An­ce­lot­ti und muss­te fest­stel­len: „Im Mo­ment ist es sehr schwie­rig für uns.“An die Bay­ern, die das Hin­spiel vor zwei Mo­na­ten noch mit 5:0 ge­won­nen hat­ten, er­in­ner­te ges­tern Abend nicht viel. Zum ers­ten Mal seit zwölf Jah­ren kas­sier­ten die Ro­ten in der Hin­run­de so­gar zwei Plei­ten am Stück. Car­lo, wir ha­ben ei­ne Kri­se! Die Prio­ri­tä­ten hat­te Karl-Heinz Rum­me­nig­ge vor dem Ab­flug deut­lich de­fi­niert. „Das wich­ti­ge Spiel in die­ser Wo­che ist am Sams­tag“, hat­te der FCB-Boss mit Blick auf das Li­ga­spiel ge­gen Le­ver­ku­sen und die drei Punk­te Rück­stand auf RB Leip­zig ge­sagt. Dass sei­ne Spie­ler aus der Rei­se nach Ros­tow ei­nen Be­triebs­aus­flug ma­chen wür­den, hat­te sich der Vor­stands­vor­sit­zen­de aber nicht ge­wünscht. Sechs Än­de­run­gen nahm An­ce­lot­ti im Ver­gleich zur 0:1-Nie­der­la­ge in Dort­mund vor, ei­ne Aus­re­de für den in­ak­zep­ta­blen Auf­tritt in Russ­land war das trotz­dem nicht. So gin­gen das Start­elf-Come­back von Hol­ger Bad­stu­ber, der erst­mals seit 287 Ta­gen wie­der von Be­ginn an für den FCB ran­durf­te, und das Sai­son­de­büt von Er­satz­kee­per Sven Ul­reich in der klir­ren­den Käl­te am Don un­ter. Bad­stu­ber könn­te schnel­ler als ge­dacht zu wei­te­ren Ein­sät­zen kom­men, denn Je­ro­me Boateng muss­te ges­tern Abend ver­letzt aus­ge­wech­selt wer­den (s. Sei­te 31). Auch 70 Pro­zent Ball­be­sitz brach­ten den Bay­ern in der ers­ten Hälf­te we­nig, denn zur Pau­se stand es 1:1. Si­cher­heit gab selbst die Füh­rung durch Dou­glas Cos­ta nicht, der nach 36 Mi­nu­ten dank freund­li­cher Vor­ar­beit von Ros­tows Ce­sar Na­vas zum 1:0 traf. Schuld dar­an war der Bra­si­lia­ner selbst, denn sei­nen Ka­ta­stro­phen­pass an der Mit­tel­li­nie schnapp­te sich Dmi­tri Po­loz und be­dien­te Sar­dar Az­moun, der Boateng aus­stei­gen ließ und zum 1:1 ein­schob (44.).

Noch schlim­mer kam es für die Münch­ner nach der Pau­se. Boateng, der ges­tern ei­nen ge­brauch­ten Tag er- wisch­te, foul­te Chris­ti­an No­boa im Straf­raum, den fäl­li­gen El­fer ver­wan­del­te Az­moun eis­kalt zum 1:2 (50.). Er­in­ne­run­gen an die 1:3-Plei­te in Bo­ri­sov vor vier Jah­ren wur­den wach, die Juan Ber­nat zu­min­dest zwi­schen­zeit­lich mit dem schnel­len 2:2 nach Ri­bé­ry-Vor­ar­beit wie­der ver­schwin­den ließ (52.). Doch dann kam wie­der No­boa. Dies­mal leg­te der Ecua­do­ria­ner ei­nen Frei­stoß aus knapp 20 Me­tern über die Mau­er ins Netz – 2:3 (67.). „Wir ha­ben es ih­nen zu ein­fach ge­macht. Ge­fühlt wa­ren al­le Ge­gen­to­re ver­meid­bar“, sag­te Mats Hum­mels.

Die Ro­ten re­agier­ten auf den Rück­stand und er­höh­ten den Druck, doch wie schon in Dort­mund fehl­ten die ech­ten Chan­cen. Jo­ker Tho­mas Mül­ler schei­ter­te mit sei­nem harm­lo­sen Kopf­ball eben­so an Kee­per Dz­ha­naev (77.) wie Thia­go per Dis­tanz­schuss (90.). Das Wort Kri­se war für Lahm „zu viel“, doch aus den Pro­ble­men des Re­kord­meis­ters mach­te er kei­nen Hehl und for­der­te: „Wir müs­sen un­se­re Feh­ler schnellst­mög­lich ab­stel­len.“

Falls dem Abend ges­tern über­haupt ir­gend­et­was Po­si­ti­ves ab­zu­ge­win­nen war: Nach der Plei­te in Bo­ri­sov hol­ten die Bay­ern am En­de der Sai­son das Triple…

Spiel Hum­mels mit Blick auf das Le­ver­ku­sen-

Fo­tos: dpa (3), AFP

Strah­len­de Ge­win­ner: Ros­tows Au­ßen­sei­ter-Trup­pe hol­te den ers­ten Sieg Von Jo­se Car­los Men­zel Lopez Und jetzt, Mis­ter? An­ce­lot­ti beim 2:3 in Ros­tow Bay­ern, seid ihr das? San­ches, Ri­bé­ry, Le­wan­dow­ski & Co. nach der Nie­der­la­ge in Ros­tow

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.