Mün­chen Ka­ba­rett-Be­ben bei Bay­ern 1!

Zen­sur! Mo­ni Gru­ber schmeißt hin – auch Schleich & Sprin­ger weg

tz - - POLITIK - MAT­THI­AS BIEBER, MI­KE EDER

Bei Ro­land Kai­ser, der ge­ra­de mit dem Bun­des­ver­dienst­kreuz aus­ge­zeich­net wur­de, hieß es einst: Schach­matt durch die Da­me im Spiel. Schach­matt ist nun auch die Da­me, die bis­her in der Bay­ern-1-Sen­dung Lach matt für weib­li­che Wür­ze sorg­te: Mo­ni­ka Gru­ber hat nach tz- In­for­ma­tio­nen das Hand­tuch ge­schmis­sen!

Täg­lich um 9.45 Uhr pa­cken wech­seln­de baye­ri­sche Top­ka­ba­ret­tis­ten und Gau­di­bur­schen ih­re Spit­zen aus. Gru­ber nicht mehr – es gab „in­halt­li­che Dif­fe­ren­zen“, er­fuhr die tz. Ei­ner ih­rer Zwei­mi­nü­ter – so lan­ge dau­ert im Schnitt ein Bei­trag – wur­de vom BR nicht ge­sen­det. Statt Lach matt qua­si Mach platt.

War­um die­se Zen­sur? Der BR teilt zum Aus­stieg Gru­bers der tz schrift­lich mit: „Hin­ter­grund war ein Miss­ver­ständ­nis, aus­ge­löst durch die Ent­schei­dung der Re­dak­ti­on, ei­ne Fol­ge für die Rei­he Lach matt zu­nächst nicht aus­zu­strah­len. Die­se Pro­gram­ment­schei­dung war Mo­ni­ka Gru­ber ver­se­hent­lich nicht um­ge­hend mit­ge­teilt wor­den. Für die­ses Ver­säum­nis hat sich die Pro­gramm­lei­tung bei Mo­ni­ka Gru­ber aus­drück­lich ent­schul­digt. Frau Gru­ber hat den­noch ent- schie­den, ih­re Tä­tig­keit für Bay­ern 1 nicht fort­zu­set­zen.“Be­reits im Ju­li hat­te Hel­mut Schleich in ei­nem kur­zem Te­le­fon­ge­spräch mit dem B-1-Pro­gramm­chef Ma­xi­mi­li­an Berg er­fah­ren, dass er nicht mehr er­wünscht sei. „Ich war brüs­kiert“, sagt Schleich der tz. Und wird ab Ja­nu­ar auf Bay­ern 2 auf Sen­dung ge­hen, was ihn au­ßer­or­dent­lich freut.

Chris­ti­an Sprin­ger ist noch im Boot. Doch das ken­tert in zwei Wo­chen. Er wur­de ins neue BR-Haus ge­be­ten, wo er er­fuhr, dass mit ihm nicht län­ger ge­plant wer­de.

Da wer­den zwei Künst­ler, die seit vie­len Jah­ren im BR sen­den, in kur­zen Ge­sprä­chen matt­ge­setzt. So­wohl bei Schleich als auch bei Sprin­ger lau­tet die Be­grün­dung: Spar­maß­nah­men. Mit­ge­teilt im mil­lio­nen­teu­ren Neu­bau. Spa­ren ist Pflicht für den Sen­der, das wird dort im­mer wie­der be­tont. Nun muss man al­ler­dings wis­sen, dass die bei­den Künst­ler pro Sen­dung nur rund 300 Eu­ro er­hal­ten bzw. er­hiel­ten. Da­für ha­ben sie stets ta­ges­ak­tu­ell in Win­des­ei­le Qua­li­tät ge­lie­fert, teils in den frü­hen Mor­gen­stun­den im Stu­dio. Bei­de Ka­ba­ret­tis­ten sind, freund­lich ge­sagt, ir­ri­tiert vom Pro­ze­de­re des Raus­wurfs und der Be­grün­dung. Sprin­ger sagt: „Mir tut es vor al­lem leid um mei­ne Hö­rer. Ich kann nur hof­fen, dass der BR mit sei­nen Mit­ar­bei­tern sen­si­bler um­geht. Ich fin­de das bit­ter – wel­che Be­trä­ge spart man denn ein bei un­se­ren Ho­no­ra­ren?“

Schleich ver­mu­tet, dass Bay­ern 1 hier wohl weg will von in­halt­li­cher Tie­fe. Per­sön­lich fühlt er sich oh­ne­hin bei Bay­ern 2 gut auf­ge­ho­ben – auch wer­be­tech­nisch: „Das hö­ren zwar viel we­ni­ger, aber die hö­ren sehr ge­nau hin.“

Mit im Boot sind und blei­ben wohl Wal­traud und Ma­rie­chen, die Gau­diFran­ken in Frau­en­klei­dern. Mar­tin Ras­sau (die Wal­traud) sag­te uns ges­tern am Te­le­fon: „Wir sor­gen für den Kla­mauk bei Lach matt. Mit Kla­mauk hat der Sen­der noch nie Schwie­rig­kei­ten ge­habt. Aber viel­leicht ist der Sen­der ab und zu über­vor­sich­tig und hat Angst, dass ein Rund­funk­rat auf­be­gehrt. Da­bei sieht man ja an der Fast­nacht in Fran­ken, dass der Sen­der durch­aus et­was mehr ver­trägt.“

Ob sich Mo­ni­ka Gru­ber und Bay­ern 1 al­ler­dings wie­der ver­tra­gen, so wie es sich der Sen­der wünscht? Er sieht zu­min­dest die Da­me in Zug­zwang.

Der BR zum Aus der Ka­ba­ret­tis­tin

Köp­fe­rol­len bei der BR-Ra­dio­sen­dung „Lach matt“. Wäh­rend Wolf­gang Krebs (li.), Wal­traud und Ma­rie­chen so­wie Wil­ly As­tor (Mit­te) und Bru­no Jo­nas noch an Bord sind, sind Mo­ni­ka Gru­ber, Hel­mut Schleich (re.) und Chris­ti­an Sprin­ger raus

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.