„Stol­len ist nicht gleich Stol­len“

tz - - MÜNCHEN+REGION -

„I bin der Heinz und da bin i daho­am.“Wer kennt ihn nicht, wenn er im Baye­ri­schen Fern­se­hen mit schö­ner Re­gel­mä­ßig­keit ein baye­ri­sches Gsatzl vor­trägt, um für sei­ne Hei­mat­stadt Mün­chen zu wer­ben. Die Lie­bes­er­klä­rung gilt nicht nur Mün­chen, son­dern auch sei­nem Be­ruf als Bä­cker- und Kon­di­tor­meis­ter.

Heinz Hoff­mann, Ober­meis­ter der Bä­cker-In­nung Mün­chen und Lands­berg, hat­te kürz­lich ei­nen wei­te­ren gro­ßen Auf­tritt, als er im Rah­men der tra­di­tio­nel­len Stol­len­prü­fung die bes­ten Ex­em­pla­re aus Mün­chen und Um­ge­bung aus­zeich­ne­te. Mit lau­ni­gen Wor­ten führ­te er durch das Pro­gramm, dem nicht nur vie­le Bä­cker­meis­ter lausch­ten. Ver­brau­cher­ver­tre­ter wie Heidrun Schu­bert von der Ver­brau­cher­zen­tra­le Bay­ern ka­men eben­falls in die Mai­stra­ße 12, dem Sitz der Bä­cker-Inung Mün­chen und Lands­berg. Ganz be­son­ders freu­te sich Hoff­mann über den Auf­tritt von Li­sa Ga­b­ric, bes­ser be­kannt als Münch­ner Kind­lS­tol­len­mäd­chen. Wie un­ter­schied­lich Stol­len sein kön­nen, mach­te Hoff­mann deut­lich, in­dem er ei­nen Dis­coun­terS­tol­len be­schrieb. „Stol­len ist nicht gleich Stol­len“, mach­te Hoff­mann aus sei­ner Mei­nung kei­nen Hehl.“„Da­mit ein gu­ter Stol­len ge­lingt, sind auch gu­te Zu­ta­ten not­wen­dig“, fass­te der Meis­ter­bä­cker sei­ne Er­kennt­nis­se zu­sam­men. Nüs­se und fri­sche But­ter sei­en mit Si­cher­heit Gr­und­zu­ta­ten für ein Eins-A-Pro­dukt. Der Münch­nerKindl-Stol­len mit sei­nen be­son­ders ed­len Ma­ca­damia-Nüs­sen sei so ein Pro­dukt, das nur die Mit­glie­der der Münch­ner Bä­cker-In­nung ba­cken und ver­kau­fen dür­fen. Und noch et­was: Wer den Münch­ner-Kindl-Stol­len her­stellt, muss auch an der Stol­len­prü­fung teil­neh­men. Heu­er wa­ren es 22 Bä­cke­rei­en aus Stadt und Land­kreis Mün­chen so­wie aus dem Land­kreis Lands­berg. Ins­ge­samt wur­den 136 Stol­len zur Prü­fung vor­ge­legt. 87 Stol­len wur­den auch dies­mal mit „sehr gut“be­wer­tet. Dar­un­ter be­fan­den sich 49 Ex­em­pla­re, die zu­sätz­lich mit ei­ner Gold­me­dail­le aus­ge­zeich­net wur­den. Will hei­ßen: Wer Gold be­kommt, hat über drei Jah­re hin­weg erst­klas­si­ge Qua­li­tät ab­ge­lie­fert. Da­zu ge­hört die Ver­wen­dung der Ma­ca­damia-Nuss, die Kö­ni­gin der Nüs­se für den Stol­len, den Kö­nig der Weih­nachts­back­wa­ren. All die­se Vor­zü­ge weist der Münch­ner-Kindl-Stol­len auf. Heinz Hoff­mann woll­te es bei die­ser Ge­le­gen­heit nicht ver­säu­men, auf den tra­di­tio­nel­len

der am Frei­tag, statt­fin­det. Sämt­li­che Stol­len der Münch­ner und Lands­ber­ger Bä­cker­meis­ter kön­nen zwi­schen 11 und 18 Uhr im Foy­er des Al­ten Münch­ner Rat­hau­ses am Ma­ri­en­platz pro­biert wer­den. Hoff­mann er­mun­ter­te die Be­su­cher der Münch­ner In­nen­stadt, die ge­sam­te Band­brei­te der Stol­len durch­zu­pro­bie­ren. „Wer klas­si­sche Stol­len mag, be­kommt hier bes­te Wa­re. Wer we­der Oran­ge­at noch Zi­tro­nat mag, pro­biert eben ei­nen Nuss-Stol­len oder ei­nen Man­delstol­len.“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.