Aus nach 0:0 in St. Eti­en­ne

tz - - SPORT - FO­TOS: WIT­TERS, IMA­GO DPA,

Heu­te Abend wird im Au­di Do­me Uli Ho­en­eß – dar­an be­steht kein Zwei­fel – wie­der zum Prä­si­den­ten des FC Bay­ern ge­wählt. Am 2.Mai 2014 war Ho­en­eß zu­rück­ge­tre­ten, da sei­ne Haft­stra­fe we­gen Steu­er­hin­ter­zie­hung an­stand. „Das war’s noch nicht“, sag­te Ho­en­eß da­mals (lin­kes Bild). Auf dem Bild oben se­hen wir Ho­en­eß bei sei­ner Wut­re­de im No­vem­ber 2007, als er Tei­le der Fans an­griff, die sich über die Stim­mung im Sta­di­on be­schwert hat­ten. „Für die Scheiß­stim­mung seid ihr doch ver­ant­wort­lich“, wü­te­te er. Zu Be­ginn sei­ner Kar­rie­re als Ma­na­ger im Mai 1979 war er noch et­was zah­mer (Bild re.) Für Mainz 05 ist das Aben­teu­er Eu­ro­pa Le­ague vor­zei­tig be­en­det. Nach dem 0:0 bei St. Eti­en­ne kann Mainz die Fran­zo­sen, die Zwei­ter sind, selbst bei ei­nem ab­schlie­ßen­den Sieg ge­gen Qä­bä­la nicht mehr über­ho­len. Mainz könn­te zwar punk­te­mä­ßig noch auf­schlie­ßen, doch das Aus­wärts­tor beim Hin­spiel (1:1) sprä­che für St. Eti­en­ne.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.