Pep: Glück­lich we­gen Ho­en­eß

tz - - SPORT -

Einst hol­te Uli Ho­en­eß Pep Guar­dio­la zum FC Bay­ern, dann muss­te der Pa­tri­arch je­doch ins Ge­fäng­nis. Nun sprach der ExTrai­ner in der SZ über die Rück­kehr von Ho­en­eß. „Es macht mich sehr glück­lich, zu se­hen, dass Uli zu­rück­kehrt, al­lein schon, weil ich weiß, dass er zu Hau­se bloß die Mö­bel auf­fres­sen wür­de“, sag­te Guar­dio­la. Au­ßer­dem er­war­tet der Coach von Man­ches­ter Ci­ty, „dass es si­cher auch Ulis Frau gut tun wird, dass er wie­der an die Spit­ze des FC Bay­ern zu­rück­kehrt“. Vor al­lem freue er sich aber über Ho­en­eß‘ Come­back, „weil ich in der Zeit, in der ich in Mün­chen war, ge­lernt ha­be, dass es ei­ne Es­senz, ei­ne See­le des FC Bay­ern gibt: Uli.“

Au­ßer­dem ver­riet Gu­ra­di­la ha­be die Be­zie­hung zwi­schen ihm und Ho­en­eß von An­fang an schon bis aufs i-Tüp­fel­chen ge­stimmt: „Wir hat­ten von Be­ginn an die rich­ti­ge Wel­len­län­ge, und des­halb be­daue­re ich es auch, dass wir zu mei­ner Zeit beim FC Bay­ern we­gen der Um­stän­de nicht den Kon­takt hat­ten, den ich mir er­hofft und ge­wünscht hat­te. Ich be­daue­re das, weil er wirk­lich den FC Bay­ern ver­kör­pert.“

Fo­to: dpa Fo­to: dpa

Zwei, die sich mö­gen: Pep Guar­dio­la und Uli Ho­en­eß Geht jetzt auf die Me­di­en los: Ha­san Is­ma­ik

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.