Er­do­gans Dro­hung

tz - - GELD+MARKT -

Will der tür­ki­sche Prä­si­dent Re­cep Tay­yip Er­do­gan tat­säch­lich die Gren­zen öff­nen und die drei Mil­lio­nen Flücht­lin­ge in sei­nem Land Rich­tung EU wei­ter­schi­cken? Das je­den­falls hat er an­ge­droht, nach­dem das EU-Par­la­ment emp­foh­len hat­te, die Bei­tritts­ver­hand­lun­gen mit An­ka­ra auf Eis zu le­gen. „Passt auf, wenn Ihr noch wei­ter­geht, dann wer­den die­se Grenz­über­gän­ge ge­öff­net. Lass­tEuch­das­ge­sagt­sein!“Seit dem Früh­jahr darf die EU al­le Sy­rer, die il­le­gal von der Tür­kei nach Grie­chen­land über­set­zen, wie­der zu­rück­schi­cken.

In ih­rer Re­ak­ti­on auf Er­do­gans An­kün­di­gung be­tont die EU-Kom­mis­si­on, das Flücht­lings­ab­kom­men mit der Tür­kei be­ru­he auf „ge­gen­sei­ti­gem Ver­trau­en“– das be­deu­te, bei­de Sei­ten müss­ten „lie­fern“. Die Re­so­lu­ti­on des EU-Par­la­ments ist nicht bin­dend. Ein Kom­mis­si­ons­spre­cher sag­te ges­tern zu­rück­hal­tend. man neh­me sie „zur Kennt­nis“, Nun sei ei­ne „um­fas­sen­de­re Dis­kus­si­on“über die Bei­tritts­ver­hand­lun­gen not­wen­dig.

Schon mehr­mals hat die Tür­kei ge­droht, den Flücht­lings­de­al plat­zen zu las­sen, soll­te die in Aus­sicht ge­stell­te Vi­sa-Frei­heit für tür­ki­sche Bür­ger nicht kom­men.

Re­gie­rungs­spre­che­rin Ul­ri­ke Dem­mer warn­te Er­do­gan vor ei­ner Es­ka­la­ti­on des Streits mit der EU; dem schlos­sen sich die CSU-Ab­ge­ord­ne­ten Han­sPe­ter Uhl und Ste­phan May­er aus­drück­lich an. Rei­ner Wendt, Chef der Deut­schen Po­li­zei­ge­werk­schaft (DpolG) ist be­sorgt: „Ein neu­er Flücht­lings­an­sturm wür­de er­neut zu ei­nem Kon­troll­ver­lust füh­ren.“Bis­her wur­den laut EU 720 Men­schen in die Tür­kei zu­rück­ge­schickt. 2343 sind im Ge­gen­zug in EU-Län­dern auf­ge­nom­men wor­den.

F.: r t s

Sy­ri­sche Flücht­lin­ge im tür­ki­schen La­ger Ni­zip bei Ga­zi­an­tep

Er­do­gan zürnt der EU

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.