Ten­nis­arm

tz - - BUNT GEMISCHT - Dr. meD. Wer­ner Zirn­gibl vom mvZ im He­li­os

Weil ich mal ei­nen Ten­nis­arm hat­te, ha­be ich jah­re­lang kein Ten­nis ge­spielt. Nun möch­te ich wie­der an­fan­gen. Was kann ich tun, um ei­nen er­neu­ten Ten­nis­arm zu ver­mei­den?

Es gibt ei­ni­ge Maß­nah­men, um ei­nem Ten­nis­arm vor­zu­beu­gen. Da Sie an­ge­ben, dass Sie schon lan­ge Zeit kein Ten­nis mehr ge­spielt ha­ben, ra­te ich Ih­nen, Ih­ren Wie­der­ein­stieg mit ei­ni­gen Trai­nings­stun­den ein­zu­lei­ten: Ge­ra­de ei­ne fal­sche Schlag­tech­nik ist ein häu­fi­ger Grund für die Ent­ste­hung ei­nes Ten­nis­arms. Wich­tig sind zu­dem ein in­di­vi­du­ell pas­sen­der Schlä­ger, der die Vi­bra­tio­nen beim Spiel nicht auf den Arm über­trägt, ei­ne Be­span­nung, die nicht zu hart ist, so­wie ein qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­ges Griff­band für ei­ne gu­te Grif­fig­keit. Ach­ten Sie auch dar­auf, dass die Bäl­le nicht all­zu ab­ge­spielt sind. Ganz wich­tig ist, dass Sie vor dem Ten­nis­spiel ein min­des­tens 15-mi­nü­ti­ges Auf­wärm­trai­ning durch­füh­ren, um Mus­keln, Seh­nen, Bän­der und Ge­len­ke auf die be­vor­ste­hen­de Be­las­tung vor­zu­be­rei­ten. Da­bei soll­te spe­zi­ell auch die Arm­mus­ku­la­tur mit ge­ziel­ten Dehn- und Kräf­ti­gungs­übun­gen ge­stärkt wer­den. Und: Mei­den Sie mo­no­to­ne, gleich­blei­ben­de Be­we­gun­gen im All­tag, so tra­gen Sie eben­falls da­zu bei, ei­ner er­neu­ten Über­las­tung ent­ge­gen­zu­wir­ken.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.