-In­ter­view iit

tz - - ANZEIGE -

Ich bin sehr trau­rig dar­über, dass man sich in Deutsch­land, an­ders als beim ORF und beim SRG, nicht ei­ni­gen konn­te. Dort hat man sich an ei­nen Tisch ge­setzt, oh­ne die Öf­fent­lich­keit zu in­for­mie­ren, hier hat es von An­fang an be­glei­ten­de Ne­ga­ti­v­äu­ße­run­gen ge­ge­ben, dass Dis­co­very/Eu­ro­sport gar nicht in der La­ge sei, al­lei­ne Olym­pia zu über­tra­gen, das ha­be ich sehr be­dau­ert. Ge­hö­ren die Spie­le ins öf­fent­lich-recht­li­che Fern­se­hen? Ra­be: Für mich ja, ge­nau wie die Fuß­ball­welt­meis­ter­schaft. Ich ver­ste­he, dass es fi­nan­zi­ell ir­gend­wo ei­ne Gren­ze gibt, auch we­gen der schlech­ten Über­tra­gungs­zei­ten bei den nächs­ten drei Spie­len in Asi­en, aber für mein Ge­fühl, In Deutsch­land ist im Rund­funk­staats­ver­trag fest­ge­schrie­ben, dass Er­eig­nis­se von „er­heb­li­cher ge­sell­schaft­li­cher Be­deu­tung“frei emp­fang­bar sein müs­sen. Ne­ben di­ver­sen Fuß­ball­er­eig­nis­sen zäh­len da­zu auch die Olym­pi­schen Spie­le: 200 St­un­den Som­mer­spie­le und 100 St­un­den Win­ter­spie­le müs­sen im nicht ver­schlüs­sel­ten TV lau­fen. Pa­ra­graf 4 Ab­satz 1 und 2 sagt, dass ei­ne Über­tra­gung im Pay-TV zwar er­laubt sei, aber nur wenn zeit­gleich im kos­ten­frei­en Fern­se­hen live be­rich­tet wer­de. ARD und ZDF müs­sen eben­falls über­tra­gen, in wel­cher Wei­se ent­schei­den nun die In­ten­dan­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.